Museum, St. Goar

Hei­mat­mu­seum in Burg Rhein­fels

Museum, Simmern

Huns­rück­museum

Museum, Oberwesel

Meteo­rite-Museum

Burg, Oberwesel

Turm­muse­um

Museum, Emmelshausen

Ag­rar­hi­sto­ri­sches Mu­seum

Wieder­auf­ge­bau­tes und restau­rier­tes Huns­rücker Bauern­haus aus dem Jahre 1660. Ent­wick­lung der land­wirt­schaft­lichen Arbeits­metho­den von der Ver­gangen­heit bis in die Gegen­wart. Zahl­reiche land­wirt­schaft­liche Arbeits­geräte. Wohn­bereich des Bauern­hauses.

Museum, Kastellaun

Unter­burg Kastel­laun

Museum, Dommershausen

Vor­der­hunsrück­mu­seum

Orts- und Kultur­ge­schichte von Dom­mers­hausen. Bäuer­liche Haus­marken, Familien­wappen und Familien­bücher. Ge­schichte der Richter- und Ärzte­familie Pies.

Museum, Hasselbach

Spiel­zeug­mu­seum Kun­ster­bunt

Spielzeug aus den vergangenen 150 Jahren, liebevoll arrangiert.

Museum, Laudert

Nacht­topf­museum

Museum, Boppard

Museum der Stadt Boppard

Museum, Simmern

Schin­der­han­ne­sturm

Ehe­ma­liger Pulver­turm der mittel­alter­lichen Stadt­be­festi­gung Sim­merns. 1799 war hier der Räuber­haupt­mann Jo­han­nes Bückler, genannt Schinder­hannes, in­haf­tiert, in der Nacht auf den 20. August gelang ihm die Flucht.

Museum, St. Goar

Deut­sches Bä­ren- und Pup­pen­mu­seum

Museum, Oberwesel

Bä­cke­rei­mu­seum

Museum, Oberwesel

Stadt­museum Ober­wesel

Museum, Morshausen

Ja­kob-Kneip-Mu­seum

Burg, Niederheimbach

Museum Burg Sooneck

Raub­ritter­burg, die im Zuge der Aus­ein­ander­setzun­gen mit dem Rhei­ni­schen Städte­bund 1282 von König Rudolf von Habs­burg zer­stört und später für Kron­prinz Fried­rich Wil­helm von Preu­ßen und seine Brüder Carl und Albrecht im Stil der Rhein­roman­tik wieder­auf­ge­baut.

Burg, Braubach

Museum Marks­burg

Ein­zige un­zer­störte Höhen­burg am Rhein, erst­mals ur­kund­lich er­wähnt 1231. Ritter­saal, Burg­küche, Rüst­kammer, Keme­nate, Wein­keller, Wehr­gänge und Kano­nen­batte­rien. Gimbel­sche Re­kon­struk­tionen (12 lebens­große Figu­rinen), Bota­ni­scher Garten des Mittel­alters.

Bis 2.6.2024, Wiesbaden

Stephan Balken­hol trifft Alte Meister

Der inter­natio­nal renom­mierte Bildhauer Stephan Balken­hol öffnet uns ein Zeit­fenster der beson­deren Art.

Bis 30.6.2024, Wiesbaden

Max Pech­stein. Die Sonne in Schwarz­weiß

Um Emo­tionen über die Lein­wand auf die Be­trach­ten­den zu trans­por­tieren, ist die Farbe und deren gestischer Auftrag das bedeu­tendste Medium. Nach längerem Malen ergriff Pechstein die Sehnsucht nach der Farbigkeit des Schwarzen.

Bis 25.8.2024, Wiesbaden

Günter Fruh­trunk. Retro­spektive

Günter Fruh­trunks Farb­klänge und Rhythmus­strukturen fordern die Betrachter heraus, bieten dem Auge Flirren und Halt zugleich.

Museum, Koblenz

Mittel­rhein-Museum

Kunst- und kultur­ge­schicht­liches Museum im spek­ta­ku­lären „Forum Con­flu­entes”. Rhei­ni­sche Kunst vom Mittel­alter bis zum 20. Jahr­hundert, mittel­alter­liche Skulp­turen, Rhein­roman­tik.

Zoo, Rüdesheim am Rhein

Ad­ler­war­te Nie­der­wald

Sta­tion für ver­letzte Greife und Eulen. 16 ver­schie­de­ne Arten von Greif­vögeln.

Bis 16.6.2024, Remagen

Maestras. Malerinnen 1500-1900

Das Spektrum reicht von mittel­alter­lichen Buch­male­rinnen aus Nonnen­klöstern über Künstle­rinnen der Barock­zeit bis hin zu den Weg­bereite­rinnen der Moderne, die früh für ihren gleich­berech­tigten Platz ein­standen.

Bis 15.9.2024, Mainz

Herkunft (un)geklärt

Welche heute längst ver­gesse­nen Sammler und Mäzene lebten in der Stadt, welche Kunst­hand­lungen florierten vor, während und nach der NS-Zeit und aus welchen Bezugs­quellen erwarben die Städti­schen Samm­lungen ihre Kunst?

Bis 30.6.2024, Ingelheim

Home Sweet Home

Burg, Cochem/Mosel

Museum Reichs­burg Cochem

Erstmals 1051 erwähnte mittel­alter­liche Reichs­burg, nach Beschä­digung im pfälzischen Erbfolge­krieg vom Berliner Kom­mer­zien­rat Louis Ravené im 19. Jahrhundert liebevoll restauriert und neu­gotisch wieder aufgebaut.

Burg, Koblenz

Museum Schloss Stolzen­fels

Kur­trieri­sche Be­fe­sti­gungs­anlage, im Pfälzi­schen Erb­folge­krieg 1689 durch franzö­sische Truppen zerstört und nach Plänen des Berliner Bau­meister Karl Fried­rich Schinkel als neu­goti­sche Sommer­resi­denz wieder­auf­gebaut.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#971340 © Webmuseen Verlag