Ausstellung 05.08. bis 31.12.20

Deutsches Spielemuseum

RRR Rudolf Rühle Raritäten

Chemnitz, Deutsches Spielemuseum: Rudolf Rühle hat dem Deutschen SPIELEmuseum seine namhafte Spielesammlung mit etwa 25.000 Spielen und 1.200 Büchern und Zeitschriften übertragen. Diesem unfassbaren Schatz widmet das Museum nun eine erste Ausstellung. Bis 31.12.20

„Ein Kenner ersten Ranges – Rudolf Rühle und seine Spielesammlung” heißt ein Beitrag der Fachzeitschrift „Die Pöppel-Revue” aus dem Jahr 1994. Die Überschrift weist darauf hin, dass sein Verdienst für das Kulturgut Spiel von Anfang an mehr als das des renommierten Sammlers ist.

Denn als Forscher mit wissenschaftlichem Anspruch geht Rudolf Rühle beim Sammeln zielgerichtet vor, mit Interesse für das schöne Spiel und die Ideen dahinter, für ihre Zeit, die Verlage und Autoren. Er analysiert, systematisiert und dokumentiert. Und der bildungsbewusste Autor Rudolf Rühle publiziert und gibt sein Wissen weiter.

Rudolf Rühle hat dem Deutschen SPIELEmuseum nach der Zusammenarbeit als Autor des Spielelexikons „Mit der Wende kam das Ende – Die deutsche Spieleproduktion in der SBZ und der DDR” seine namhafte Spielesammlung mit etwa 25.000 Spielen und 1.200 Büchern und Zeitschriften übertragen. Diesem unfassbaren Schatz widmet das Museum nun eine erste Ausstellung. Sie zeigt Kostproben aus dem Reichtum dieser Sammlung und wirft Schlaglichter auf Rudolf Rühle als Sammler, Forscher und Autor, also als Kenner ersten Ranges.

Deutsches Spielemuseum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048983 © Webmuseen