Museum

Domschatzkammer

Die Schatzkammer des Kölner Doms

Köln: Reliquiare, liturgische Geräte, Bischofsinsignien vom 4. Jahrhundert n.Chr. bis in die Gegenwart.

Die Domschatzkammer in den ausgebauten historischen Kellergewölben des 13. Jahrhunderts beherbergt kostbare Reliquiare, liturgische Geräte, Handschriften, Gewänder und Insignien der Erzbischöfe und Domgeistlichen vom vierten bis ins 20. Jahrhundert. Die Anfänge des Domschatzes sind schon für das 9. Jahrhundert bezeugt.

Domschatzkammer ist bei:

Museen für sakrale Kunst

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #110006 © Webmuseen