Techn. Denkmal

LWL-Industriemuseum

Schiffshebewerk Henrichenburg

Ein Aufzug für Schiffe

  • Schiffshebewerk Henrichenburg zu „Schiffshebewerk Henrichenburg (Techn. Denkmal)”, DE-45731 Waltrop
    Schiffshebewerk Henrichenburg
    Foto: LWL-Industriemuseum, A. Hudemann/M. Holtappels
  • Fahrgastschiff Franz Christian des Schiffshebewerks Henrichenburg zu „Schiffshebewerk Henrichenburg (Techn. Denkmal)”, DE-45731 Waltrop
    Museumsschiff „Franz-Christian”
    Foto: LWL-Industriemuseum, A. Hudemann/M. Holtappels
  • Kulinarische Abendführung zu „Schiffshebewerk Henrichenburg (Techn. Denkmal)”, DE-45731 Waltrop
    Kulinarische Abendführung
  • Ausflugsschiff Henrichenburg zu „Schiffshebewerk Henrichenburg (Techn. Denkmal)”, DE-45731 Waltrop
    Ausflugsdampfer „Henrichenburg”

Am Hebewerk 26
DE-45731 Waltrop

02363-9707-0
schiffshebewerk@lwl.org

www.schiffshebewerk-henrichenburg.de
www.lwl.org

  • Di-So+Ft 10-18 Uhr

Die Menge jubelte, als Kaiser Wilhelm II. am 11. August 1899 das Schiffshebewerk Henrichenburg einweihte. Noch über 100 Jahre später sind die Besucher begeistert von diesem größten Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal. Der gigantische Aufzug liegt seit über 30 Jahren still. In unserem Museum wird die Geschichte des Hebewerks und der Menschen am Kanal wieder lebendig.

Eine Treppe führt hinauf auf die Brücke zwischen den beiden Oberhaupttürmen. Von hier aus kann man einen fantastischen Blick auf die Stahlkonstruktion und die weite Kanallandschaft bei Waltrop genießen. In der historischen Maschinenhalle erfährt man, wie die Wasserstraße und das Hebewerk gebaut wurden.

Einzigartig ist die Sammlung schwimmender Arbeitsgeräte und historischer Schiffe, die im Vorhafen des Hebewerks liegen. An Bord erfahren die Besucher/-innen zum Beispiel, wie eine typische Binnenschifferfamilie vor 50 Jahren gearbeitet und gelebt hat. Zu besonderen Anlässen werden die historischen Schiffe auf Fahrt geschickt. Mehrmals am Tag legt das Fahrgastschiff „Henrichenburg“ vom Museumskai ab.

Schiffshebewerk Henrichenburg ist bei:
POI

Technische Denkmäler

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #100737 © Webmuseen