Beitrag v.
29.6.2017
Vorhof und Tor zu „Schloss Dyck (Schloss)”, DE-41363 Jüchen
Vorbau zu „Schloss Dyck (Schloss)”, DE-41363 Jüchen
Terrasse und Teich zu „Schloss Dyck (Schloss)”, DE-41363 Jüchen
Schloß und Brücke zu „Schloss Dyck (Schloss)”, DE-41363 Jüchen
R. Göttlinger
Rosengarten zu „Schloss Dyck (Schloss)”, DE-41363 Jüchen
Gewächshaus mit Rose zu „Schloss Dyck (Schloss)”, DE-41363 Jüchen
 zu „Schloss Dyck (Schloss)”, DE-41363 Jüchen
„Gartenlust” Schloss Dyck
Foto: Stiftung Schloss Dyck
Enten zu „Schloss Dyck (Schloss)”, DE-41363 Jüchen

Schloss

Schloss Dyck

Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur

Ende März bis Ende Okt:
Sa-So+Ft 12-18 Uhr
Di-Fr 14-18 Uhr
Mo geschlossen
Übrige Zeit:
Sa-So+Ft 12-17 Uhr
Mo-Fr geschlossen

Schloss Dyck gehört als Wasserschloss mit mehreren Vorburgen und seinem bedeutenden englischen Landschaftsgarten zu den kulturhistorisch bedeutendsten Schlossanlagen des Rheinlandes. Die barocke Gesamtanlage mit großem Park im englischen Stil ist ein Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur und bietet Familien und kulturinteressierten Besuchern, Gartenliebhabern und Fachleuten ein facettenreiches Angebot.

Im Hochschloss zeigt die Ausstellung Historie die repräsentativen Parterre-Räume des Ostflügels. Der Festsaal ist von Licht durchflutet und lässt die einstige Pracht erahnen. Besondere Aufmerksamkeit verdient sein barockes Deckengemälde, das 1656 entstanden ist.

Die Ausstellung Landschaft im Stallhof widmet sich der Gartenkunst des 18. und 19. Jahrhunderts. Das politische Reformbestreben der Aufklärung löste seinerzeit einen gesellschaftlichen Wandel aus und beeinflusste die Wahrnehmung der Natur - weg von der Formenstrenge des Barock, hin zu einer landschaftlichen Gestaltung.

Der Verfasser hat Schloss Dyck am 4.6.2017 besucht.

POI

Ausstellungshaus, Neuss

Langen Founda­tion

Von der Samm­lerin Mari­anne Langen initi­ier­tes und gestif­te­tes Aus­stel­lungs­haus auf einer ehe­mali­gen NATO-Basis

Bis 9.6.2024, Düsseldorf

Only Lovers Left

In der ersten ge­mein­samen Aus­stel­lung der Künstler Margarete Jakschik und Friedrich Kunath wird die Kunst­halle Düssel­dorf zu einem Ort der Welt­ver­sunken­heit, Refle­xion und Melan­cholie.

Gehege, Mönchengladbach

Tier­gar­ten Mön­chen­glad­bach

Bis 21.4.2024, Düsseldorf

Palast­blühen

Zehn renom­mierte Floristen folgten dem Aufruf des Kunst­palastes, sich mit der Sammlung des Hauses aus­ein­ander­zu­setzen und florale Inter­preta­tionen passend zu den Räumen oder zu ein­zelnen Werken zu schaffen.

Bis 20.5.2024, Düsseldorf

Size Matters

Von allen Medien vermag die Foto­grafie am einfach­sten ihren Umfang zu ändern, kann leicht­füßig zum Großbild an­wachsen aber auch zum Thumb­nail schrumpfen.

Museum, Neuss

Museum Insel Hom­broich

Gemein­nützige Kultur­stif­tung des Landes Nord­rhein-West­falen. 12 begeh­bare Skulp­turen des Bild­hauers Erwin Heerich prä­sen­tieren eine breit ge­fächerte Samm­lung (Kunst des Alter­tums, Klassi­sche Moderne und Zeit­ge­nössi­sche Kunst).

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#995175 © Webmuseen Verlag