Schloss

Bayerische Schlösserverwaltung

Schloss Neuburg

Neuburg a.d. Donau: Mächtiges Renaissanceschloss. Porträts, Bildteppiche, Waffen, Möbel, kostbares Kunsthandwerk. Textilien aus dem Neuburger Ursulinenkloster.

Mächtiges Renaissanceschloss, errichtet von Pfalzgraf Ottheinrich (1502-1559) als Residenz des 1505 aus den Erbstreitigkeiten zwischen den pfälzischen und bayerischen Wittelsbachern hervorgegangenen Fürstentums Pfalz-Neuburg. 1665-70 erhielt es seinen barocken Ostflügel.

Das eindrucksvolle Panorama fürstlicher Geschichte entfaltet sich in den einstigen Wohn- und Staatsräumen der Pfalz-Neuburger Fürsten. Rund 550 Kunstwerke – Porträts und wertvolle Bildteppiche, Waffen, Möbel und kostbares Kunsthandwerk – veranschaulichen ein spannendes Kapitel pfalz-bayerischer Geschichte.

Zu den kostbarsten Schätzen, die in Schloss Neuburg zu sehen sind, gehören die kirchlichen Textilien aus dem Neuburger Ursulinenkloster, das Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz 1698 stiftete.

POI

Schlösser, Schloßmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #112431 © Webmuseen