Schloss

Schloss- und Spielkartenmuseum

Altenburg: Spielkarten, Kunsthandwerk, Stadt- und Schloßgeschichte, Ur- und Frühgeschichte.

Das Museum verkörpert als „Mehrspartenhaus” beinahe klassisch den Verbundtypus innerhalb eines größeren und regional verankerten Museums: es ist zum einen ein stadt- und kulturgeschichtliches Museum mit Schwerpunkt auf dem Kunsthandwerk. Zum anderen kann die Stadt auf eine Tradition der Spielkartenherstellung verweisen, die bis ins ausgehende Mittelalter zurückreicht: wurde in Altenburg das Skatspiel erdacht.

Zudem widerspiegeln Architektur, Inventar und Interieur die eigene Hausgeschichte als Wohn- und Residenzstätte eines Herzogshauses und, weiter zurückgegriffen, früheren zeitweisen Kurfürstensitz. Durch Wechsel von Haupt- und Nebenresidenz und eingebettet in Erbteilungen entstand nicht nur ein geschichtliches Charakte­ristikum, sondern auch eine profilierte materiell-ideelle Hinter­lassen­schaft.

In seinen Sonder­ausstellungen präsentiert das Museum regelmäßig Kunstprojekte verschiedener Couleur. So kommt es, dass es hier nicht nur Ausstellungen zu Geschichte und Kultur, sondern auch Expositionen mit über­regio­nalem künstle­rischen Anspruch gibt.

Schloss- und Spielkartenmuseum ist bei:

Schlösser, Schloßmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #104109 © Webmuseen