Schlossmuseum Wolfshagen

Wolfshagen: Eine der bedeutendsten spätbarocken Bauschöpfungen in der Prignitz. Weitgehend originalgetreu eingerichtete historische Wohnräume, Wohnkultur des märkischen Landadels um 1900, Kapelle. Bedeutende Porzellansammlung.

Das Wolfshagener Schloss ist eine der bedeutendsten spätbarocken Bauschöpfungen in der Prignitz und erhebt sich in malerischer Landschaft auf einem Plateau direkt am Ufer der Stepenitz. Die imposante zweigeschossige Zweiflügelanlage entstand zwischen 1771 und 1787 durch einen umfassenden Umbau vorhandener älterer Gebäude.

Das Museum mit seinen weitgehend originalgetreu eingerichteten historischen Wohnräumen bietet mit teilweise authentischem Interieur (Möbel, Ahnenbilder, Graphik, Porzellan etc.) einen einzigartigen Einblick in die Wohnkultur des märkischen Landadels um 1900. Die im Westflügel eingerichtete Kapelle erinnert an die 1982 abgerissene Schlosskirche von 1572 und enthält deren originale Ausstattungsstücke.

Im Obergeschoß wird eine bedeutende Porzellansammlung ausgestellt.

Schlossmuseum Wolfshagen ist bei:
POI

Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #108385 © Webmuseen