Ausstellung 22.11.19 bis 26.01.20

Wasserschloß Klaffenbach

Schmerz und Eitelkeit

Die haarige Sammlung von Gunter Heil

Chemnitz, Wasserschloß Klaffenbach: Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines Riesaer Frisörsalons zurückblicken. Seine Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit. Bis 26.1.20

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader, Friseure, Barbiere und Perückenmacher: Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines Riesaer Frisörsalons zurückblicken. Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt. Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.

Der Fokus der Ausstellung richtet sich dabei nicht nur auf die Frisuren, die dem jeweiligen Zeitgeiste nach als schön galten, sondern stellt vor allem auch das Handwerkszeug, Accessoires und Hilfsmittel rund um die Frisur in den Mittelpunkt.

POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047698 © Webmuseen