Ausstellung 25.06. bis 06.11.22

Schmuckmuseum Pforzheim im Reuchlinhaus

Schöngeschrieben

Schmuck, Zeichen- und Druckkunst. Zum Reuchlinjahr der Stadt Pforzheim

Pforzheim, Schmuckmuseum Pforzheim im Reuchlinhaus: Von schmucken Handschriften und kostbaren Drucken aus dem Umfeld Reuchlins spannt sich der Bogen zu zeitgenössischer Kalligraphie aus der Sammlung der Akademie der Künste in Berlin. Bis 6.11.22

Denkt man an Sprache und Schrift, so denkt man zunächst nicht an Schmuck. Doch vielfältige Zeichensysteme treten im Schmuck kostbar in Erscheinung – so kostbar wie die Botschaft selbst: Schmuck dient als Kommunikationsmittel und damit buchstäblich als „Bedeutungsträger”. Über Epochen und Kulturen hinweg spielt er eine wichtige Rolle als eine Möglichkeit, sich auszudrücken.

Anlässlich des 500. Todestages Johannes Reuchlins (1455-1522) stehen alle Ausstellungsräume des Schmuckmuseums im Zeichen von Schmuck, Schrift und Sprache. Von schmucken Handschriften und kostbaren Drucken aus dem Umfeld Reuchlins spannt sich der Bogen zu zeitgenössischer Kalligraphie aus der Sammlung der Akademie der Künste in Berlin.

Darüber hinaus zieht sich das Thema „Sprache und Schriftzeichen im Schmuck” wie ein roter Faden durch die Dauerausstellung, und Besucher können dem bibelschreibenden Roboterarm „bios bible” von robotlab bei seiner Arbeit über die metallene Schulter schauen.

Schmuckmuseum Pforzheim im Reuchlinhaus ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051197 © Webmuseen