Version
8.7.2024
(modifiziert)
 zu „Staatl. Schlossbetrieb Nossen ()”, DE-01683 Nossen
Schloss Nossen - Westflügel mit „Lips-Tullian-Turm”

Staatl. Schlossbetrieb Nossen

Am Schloß 3
DE-01683 Nossen
050430-50430
April bis Okt:
Di-Fr 10-17 Uhr
Sa-So+Ft 10-18 Uhr
Nov bis Dez:
Sa-So+Ft 12-17 Uhr

Hinter den uralten Mauern von Schloss Nossen verbirgt sich eine geheimnisvolle Geschichte: im 12. Jahrhundert als Rittergut in Mittelsachsen erbaut, veranlasste August der Starke den Umbau zum Reise- und Jagdschloss. Äußerlich präsentiert sich Schloss Nossen als Zeuge europäischer Hochkultur. Innen zeigen sich hingegen die Schattenseiten vergangener Zeiten: dunkle Arrestzellen und mittelalterliche Folterinstrumente erzählen von grausamen Praktiken in der Justiz-Geschichte. Auch Sachsens berühmteste Mätresse, die Gräfin Cosel, war in Nossen zu Gast, als man sie hier 1716 einen Monat pflegte, ehe sie in die Burg Stolpen verbannt wurde.

POI

Museum, Nossen

Klo­ster Alt­zel­la

Haus­kloster der Meiß­ner Mark­grafen und von 1190 bis 1381 Erb­begräb­nis­stätte des Fürsten­hauses Wettin. 1540 im Zuge der Re­for­ma­tion auf­ge­löst und dem Verfall preis­ge­geben. Heute roman­tischer Land­schafts­park unter Ein­be­ziehung der Ruinen.

Museum, Nossen

Hertrampf

Raritäten aus den 20ern bis 70ern. Autos, Motorräder, Fahrräder und Zubehör.

Bis 5.1.2025, Dresden

Piraten!

Piraten exi­stieren, seit Schiffe die Meere befahren. Dies gilt bis heute und welt­weit. An Bord der Schiffe spielte keine Rolle, wer man zuvor ge­wesen war, hier galten eigene Gesetze.

Bis 1.9.2024, Dresden

Zeitlose Schönheit

Still­leben waren Glanz­stücke deko­ra­tiver Raum­aus­stattungen und ein Spiel mit dem Auge (frz. „Trompe-l’œil”), bei dem die optische Wirkung des Motivs im Mittel­punkt stand.

Bis 17.11.2024, Dresden

Das Wunder­bare

Die Kabinett­aus­stellung zeigt etwa 80 beson­ders schöne grie­chische und unter­italische Werke vor allem des 6. bis 4. Jahr­hunderts v. Chr.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#5298 © Webmuseen Verlag