Museum

Stadtmuseum Schladming

im Bruderladenhaus

Schladming: Einziges weitgehend unverfälscht erhaltenes Holzhaus des bairisch-salzburgisch-tirolischen Typus in Schladming. Bergbau in den Schladminger Tauern, Geschichte Schladmings seit der Stadterhebung 1322. Bäuerlicher Hausgarten.

Das einzige weitgehend unverfälscht erhaltene Holzhaus des bairisch-salzburgisch-tirolischen Typus in Schladming war früher „Bruderlade”, also Knappenspital und Versorgungshaus für Witwen und Waisen verunglückter und verstorbener Knappen. Ein Schwerpunkt des Museums ist daher auch der reiche Bergbau in den Schladminger Tauern. Bereits seit der Keltenzeit wurden hier Silber-, Blei- und Kupfererze abgebaut. Typische Mineralien des Kristallingesteins in den Tauern und bergmännisches Arbeitsgerät - vom Steigerhammer bis zum Spurnagelhunt - geben Einblick in eine vergangene Welt.

Die Darstellung der Geschichte Schladmings spannt den Bogen von der Stadterhebung 1322 über Bauernkrieg, religiöse Spannungen von Reformation und Gegenreformation, Blüte und Niedergang des Bergbaus bis hin zum Wandel der Stadt in ein Tourismus- und Wintersportzentrum der jüngeren Vergangenheit.

Im Sommer gibt es im Freigelände einen bäuerlichen Hausgarten zu bewundern.

Stadt-/Kreismuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #106196 © Webmuseen