Museum

Stadtmuseum Zirndorf

Zirndorf: Entwicklung der Zirndorfer Blechspielzeugindustrie. Zeitgenössische Kunst. Geschichte Zirndorfs während des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648), insbesondere die Schlacht auf der Alten Veste 1632. Wechselausstellungen.

Das Haus wurde in der Mitte des 17. Jh. erbaut und hat eine wechselvolle Geschichte.

Thematischer Schwerpunkt im Erdgeschoss ist die Geschichte und Entwicklung der heimischen Spielzeugindustrie. In unmittelbarer Nachbarschaft zu den bekannten Spielzeugstädten Nürnberg und Fürth wurde in Zirndorf seit der Mitte des 19. Jahrhunderts einfaches Blechspielzeug in großen Mengen produziert.

Das Obergeschoss des Museums ist der Geschichte Zirndorfs während des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) gewidmet. Im Juli 1632 ließ Oberbefehlshaber Albrecht von Wallenstein ein gewaltiges Heerlager mit einem Umfang von 16 Kilometern um Zirndorf errichten.

Der ca. 100 qm große Saal unter dem offenen Dachstuhl ergänzt die historischen Sammlungen des Museums u.a. mit Wechselausstellungen zur Spielzeug- und Kulturgeschichte.

Der Verfasser hat das Museum am 15.7.2017 besucht.

Stadtmuseum Zirndorf ist bei:

Stadt-/Kreismuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #100819 © Webmuseen