Version
6.5.2024
Koptische Textilien zu „Starker Stoff für bunte Bilder”, DE-30159 Hannover
Koptische Textilien
© Museum August Kestner

Ausstellung 29.02. bis 11.08.24

Starker Stoff für bunte Bilder

Textile Schätze aus Ägypten

Museum August Kestner

Ganzjährig:
Di, Do-So 11-18 Uhr
Mi 11-20 Uhr

Textilien führen in Museen immer eher ein Schattendasein, denn Licht ist aus konservatorischen Gründen ihr größter „Feind”. Dabei sind antike Textilien ein besonderer Schatz der Ägyptischen Sammlung im Museum August Kestner, der mit zu den am frühesten erworbenen Stücken zählt und somit ein spannendes Kapitel der Sammlungsgeschichte darstellt.

Der Bestand wurde in den letzten Jahren von der Archäologin Jennifer Moldenhauer erforscht und wird im Rahmen der Ausstellung das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Das älteste Stück ist über 5.000 Jahre alt und blieb so gut erhalten, dass es ausschaut wie frisch gewebt! Neben 33 Objekten aus der ägyptischen Früh- bis ptolemäischen Zeit macht das Gros der Sammlung über 400 Elemente von Bekleidung und häuslichen Textilien der spätantik-koptischen und frühislamischen Epoche aus.

Erstmalig zeigt die Ausstellung im Wesentlichen herausragende Beispiele aus dem vielfältigen Bestand von bunt dekorierten Textilfragmenten aus dem spätantik-koptischen und frühislamischen Ägypten. Ein ganz besonderes Highlight ist die annähernd komplett erhaltene Kinder-Tunika. Sie ist vor kurzem durch die Abegg-Stiftung in Riggisberg bei Bern aufwendig untersucht und restauriert sowie anschaulich montiert worden.

POI

Ausstellungsort

Museum August Kestner

Ägyptische Kunst, Antike Kulturen, Europäisches Kunstgewerbe vom Mittelalter bis zur Neuzeit, Design des 20. Jahrhunderts.

Bis 23.6.2024, Hannover

Jean Leppien. Die Schen­kung

Bis 28.7.2024, Hannover

Günter Haese zum 100. Ge­burts­tag

Seine Mate­rialien spiegeln eher das Wirt­schafts­wunder als die Kunst­welt: Messing­draht, Zahn­rädchen, Metall­plättchen und Feder­spiralen.

Bis 28.7.2024, Hannover

Nord­lichter

Bis 1.9.2024, Hannover

Gründer Roms

Rund 100 Leih­gaben, ergänzt um haus­eigene Objekte, geben span­nenden Einblick in die Welt der Eisenzeit Italiens. Gleich­zeitig beleuchtet die Aus­stellung auch die Samm­lungs­praxis des 19. Jahr­hun­derts.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102437 © Webmuseen Verlag