Ausstellung 06.02. bis 29.05.22

Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik

Tatort Waldschlösschen

Leben und Sterben des Gerhard von Kügelgen

Dresden, Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik: Gerhard von Kügelgen gehört zu den wichtigsten Malern der Dresdner Romantik.Thematisiert werden die Lebensstationen und der Freundeskreis Kügelgens, aber auch die Beziehung zu seiner Frau und der brutale Mord im Jahr 1820. Bis 29.5.22

Vor etwa 200 Jahren erschütterte ein Mord die Dresdner Gesellschaft: der angesehene Maler Gerhard von Kügelgen war auf dem Weg von seinem Weinberghaus in Loschwitz am Waldschlösschen brutal erschlagen worden. Bald fasste man den Mörder, und die Gewalttat wurde, so gut es damals möglich war, untersucht und akribisch aufgearbeitet. Dennoch blieben Fragen offen.

Gerhard von Kügelgen gehört zu den wichtigsten Malern der Dresdner Romantik. Er hat viele der bedeutendsten Persönlichkeiten seiner Zeit porträtiert, u.a. Johann Wolfgang von Goethe, der 1813 bei ihm in Dresden zu Gast war, oder Caspar David Friedrich, mit dem ihn eine enge Freundschaft ver­band.

1772 in Bacharach am Rhein geboren, entdeckten Gerhard von Kügelgen und sein Zwillingsbruder Karl schnell das Talent zur Malerei. Beide studierten in Rom und gingen anschließend nach Riga und St. Petersburg. 1800 heiratete Gerhard von Kügelgen Helene Marie Zoege von Manteuffel (1774-1842): beide verband eine tiefe Liebesbeziehung, die anfangs aussichtslos erschienen war. 1805 zogen sie nach Dresden, wo Kügelgen 1814 zum Professor der Kunstakademie berufen wurde.

Der Salon in seiner Stadtwohnung, in dem sich das heutige Museum befindet, wurde zum Treffpunkt zahlreicher Künstler und Literaten. Auch der Komponist Carl Maria von Weber gab dort ein Ständchen.

Kügelgens 250. Geburtstag

Dieses Jahr jährt sich der Geburtstag des Malers zum 250. Mal. Das Kügelgenhaus nimmt das Jubiläum zum Anlass, dem Künstler eine Sonderausstellung zu widmen. Mittels Presseberichten zum Mord sowie Briefen Kügelgens und seiner Frau werden die Lebensstationen und der Freundeskreis Kügelgens, aber auch die Beziehung zu seiner Frau und der brutale Mord im Jahr 1820 thematisiert und inszeniert.

Zudem ist eine Reproduktion von Caspar David Friedrichs berühmten Gemälde „Kügelgens Grab” zu sehen.

Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050974 © Webmuseen