Version
14.9.2014
 zu „Theodor-Storm-Museum (Museum)”, DE-25813 Husum

Museum

Theodor-Storm-Museum

April bis Okt:
Di-Fr, So 11-17 Uhr

Das alte Husumer Kaufmannshaus mit 14 Zimmern, das der Dichter 1866-1880 bewohnt hat, stammt aus dem Jahre 1730 und ist mit Möbeln, Bildern und Dokumenten aus dem Nachlass des Dichters ausgestattet. Treppenhaus, Flure, Decken und Türen sind original aus dieser Zeit bzw. aus der Stormzeit erhalten.

Zu sehen sind das Wohnzimmer des Dichters (u.a. mit Original-Klavier und Original-Biedermeiersofa), das Arbeitszimmer („Poetenstübchen”), in dem Storm u.a. die Gedichte „Über die Heide” und „Geh nicht hinein” sowie über 20 Novellen geschrieben hat (u.a. „Pole Poppenspäler”, „Aquis submersus” und „Carsten Curator”), der Schreibtisch mit Nolde-Eulen, an dem Storm den „Schimmelreiter vollendete”, das Treppenhaus im Stil eines Alt-Husumer Bürgerhauses sowie Landvogtei, Hof und Garten.

Leben und Werk des Dichters werden in den Dauerausstellungen „Theodor Storm: Leben und Werk 1817–1888” und „Der Schimmelreiter” thematisiert.

POI

Museum, Husum

Schiff­fahrts­museum Nord­fries­land

Nord­frie­si­sche Schiff­fahrts­ge­schichte bis zur Gegen­wart. Wal­fang, Hafen­an­lagen.

Gebäude, Husum

Weih­nachts­haus in Hu­sum

Schö­nes, kom­plett re­stau­rier­tes Grün­der­zeit­haus, das dem Weih­nachts­haus ein einzig­artiges Ambiente ver­leiht. Um­fas­sen­de Samml­ung zu Ge­schich­te und Her­kunft des Weih­nachts­schmucks und weih­nacht­licher Bräuche.

Museum, Husum

Kunst­verein Husum und Um­gebung e.V.

Breites Spektrum an bilden­der Kunst der Gegen­wart.

Schloss, Husum

Schloss vor Husum

Einstige Wohn- und Schlafräume, Rittersaal mit frühbarockem Todeskampfkamin, Schlosskapelle, fürstliche Loge, Garten.

Museum, Husum

Nord­fries­land Museum Nissen­haus

Landes- und Natur­kunde der Region, Kultur­ge­schich­te und Volks­kunde der Nord­friesen, Kunst­samm­lung Europa und USA.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#1340 © Webmuseen Verlag