Museum

Uhrenmuseum Karl Gebhardt

Nürnberg: Uhrensammlung von Karl Gebhardt (der noch bis 1995 das Uhrengeschäft seines Vaters betrieb) zur Entwicklungsgeschichte von der Taschenuhr bis zur Funk-Solar-Uhr. Europaweit das bedeutendste Museum seiner Art.

Die Uhrensammlung Karl Gebhardts (†2016), der noch bis 1995 das Uhrengeschäft seines Vaters betrieb, zeigt die Entwicklungsgeschichte der tragbaren Uhr von der Taschenuhr bis zur Funk-Solar-Uhr. Sie ist das europaweit bedeutendste Museum seiner Art.

Geschichte der Uhr

Die allgemein erklärende Sammlung zur Entwicklungsgeschichte der Uhren umfaßt Exponate unterschiedlichster Techniken, von Wanduhren aus Böhmen über deutsche Skelettuhren aus dem 19. Jahrhundert bis hin zu liebevoll gearbeiteten Taschenuhren aus der Schweiz.

Tragbare Uhren

Der Ausstellungsteil „500 Jahre Entwicklung der tragbaren Uhren – von Peter Henlein bis zur Funk-Solar-Uhr” zeigt emaillierte Herrentaschenuhren mit Steinbesatz aus Paris, Schweizer Stimmgabeluhren und vieles mehr, bis hin zu jungen und jüngsten Funk- und Solar-Quarz-Uhren.

Bibliothek

Die Bibliothek der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie stellt eine umfassende Sammlung uhrmacherischen Wissens zur Verfügung.

Der Bestand wird fachmännisch gepflegt und laufend erweitert.

Uhrenmuseum Karl Gebhardt ist bei:

Uhrenmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #112238 © Webmuseen