Ausstellung 07.03. bis 13.09.20

Städtische Galerie Karlsruhe

(Un)endliche Ressourcen

Künstlerische Positionen seit 1980

Karlsruhe, Städtische Galerie Karlsruhe: Aktuelle Positionen zeitge­nös­si­scher Künst­ler beobachten, dokumen­tie­ren und kom­men­tie­ren die Spuren, die die Nutzung und Ausnutzung unserer Le­bend­grund­la­gen hinter­las­sen. Bis 13.9.20

Die Auswir­kun­gen der heutigen Konsum­ge­sell­schaft auf unsere Um­welt sind allge­gen­wär­tig. Sei es, dass wir sie mit unseren ei­ge­nen Sinnen erfahren und darüber im Alltag disku­tie­ren, sei es, dass wir entspre­chende Bericht­er­stat­tun­gen Tag für Tag in den Medien verfolgen können.

Ausgehend von ausge­wähl­ten Beispielen der letzten 40 Jahre ­stellt die Ausstel­lung zeitge­nös­si­sche Künst­ler vor, die sich mit den wechsel­sei­ti­gen Einflüssen zwischen der sich ­zu­neh­mend globa­li­sie­ren­den Konsum­ge­sell­schaft und ihrer Umwelt ­be­schäf­ti­gen.

Diese aktuellen Positionen beobachten, dokumen­tie­ren und kom­men­tie­ren die Spuren, die die Nutzung und Ausnutzung unserer Le­bend­grund­la­gen hinter­las­sen. Das heutige Verhältnis zwischen Na­tur und Zivili­sa­tion wird ebenso in den Blick genommen wie das viel­ge­stal­tige Phänomen des Abfalls. Auch natürliche Rohstof­fe wie Wasser und fossile Ressourcen sind Gegenstand der künst­le­ri­schen Betrach­tung.

Städtische Galerie Karlsruhe ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047946 © Webmuseen