Version
29.4.2024
Unverschämte Schönheit zu „Unverschämte Schönheit. Fotografien”, DE-07743 Jena

Ausstellung 17.08. bis 03.11.24

Unverschämte Schönheit. Fotografien

Kunstsammlung Jena

Markt 7
DE-07743 Jena
03641-498261
Ganzjährig:
Di-So 10-17 Uhr

Die Ausstellung zeigt rund 150 Fotografien von bekannten und weniger bekannten Fotografen aus verschiedenen Gattungen des Fotografischen, vom Porträt bis zum Akt und von der journalistischen Fotografie bis zur modernen Kunstfotografie.

Das verbindendende Sujet alle Fotografien ist der weibliche Körper, der im Zentrum der fast aller ausgewählten Arbeiten steht. Dabei feiert die Erotik der Körper, deren unbearbeitete und natürliche Schönheit ein faszinierendes Comeback, das sich gekonnt von der Allgegenwart kultureller Zeitgeistigkeit abhebt.

Alle Fotografien sind Bestandteil der Sammlung Horbach und verweisen nicht nur auf eine der bedeutendsten Sammlungen zur Fotografie in Deutschland, sondern auch auf einen Sammler, der als Kurator vieler Ausstellungen den Blick auf die Fotografiegeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts mitgeprägt hat.

Die Auswahl vereint Porträts, Akte, sozialdokumentarische und inszenierte Fotografien, die allesamt den Blick auf viel nackte Haut eröffnen. Die Künstler stehen mit Ihren Fotografien aber auch für einen dramatischen Wandel in der fotografischen Einstellung, weg vom beobachtenden männlichen Blick aus der Distanz hin zu einer intensivierten, visuellen Teilhabe an der leiblichen Ausdruckskraft des Körpers. So wirkt die korrespondierende Zusammenschau wie ein wunderbares Mosaik der fotografischen Kunst vor dem Hintergrund sozialer, kultureller, politischer, ökonomischer und wissenschaftlicher Umwälzungen in der Abenddämmerung der Moderne. Und weil es so unzeitgemäß erscheint, fällt es umso nachhaltiger aus.

POI

Ausstellungsort

Kunst­samm­lung Jena

Aus­stel­lungs­pro­gramm zur Gegen­warts­kunst, orien­tiert an histo­ri­schen Vor­bil­dern ambi­tio­nier­ter Aus­stellungs- und Samm­lungs­tätig­keit der Jenaer Bürger­schaft im be­gin­nen­den 20. Jahr­hun­dert.

Im gleichen Haus

Stadt­museum Jena

Museum, Jena

Lite­ratur­museum Roman­tiker­haus

Litera­tur­ge­denk­stätte der deut­schen Früh­roman­tik: ehe­mali­ges Wohn­haus des Philo­so­phen Johann Gott­lieb Fichte, um den sich vor 1800 eine Gruppe von Dich­tern scharte, die sich in Jena zu Pro­gram­ma­ti­kern der ro­man­ti­schen Lite­ratur ent­wickel­ten.

Bot. Garten, Jena

Bota­ni­scher Garten

Museum, Jena

Phyle­ti­sches Museum

Museum, Jena

Schillers Garten­haus

Ein­zige in Jena erhal­ten ge­blie­bene Wohn­stätte des be­rühm­ten Pro­fes­sors der Jenaer Uni­ver­si­tät. Hier und in der „Garten­zinne” (Goethe) wurde der „Wallen­stein” mit dem „Prolog” ab­ge­schlos­sen und ent­stan­den Teile der Dramen „Maria Stuart” und „Die Jung­frau von Orleans” sowie viele Balla­den.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102404 © Webmuseen Verlag