Ausstellung 11.09. bis 10.10.21

Roentgen-Museum Neuwied

Verwandlungsmöbel

Elmar Hermann, Ani Schulze und Christoph Westermeier

Neuwied, Roentgen-Museum Neuwied: In der Ausstellung tritt zeitgenössische Kunst in einen Dialog mit der Sammlung des Roentgen-Museums. Hierfür werden verborgene Vitrinen geöffnet und das Archiv zu Roentgens Schaffen künstlerisch untersucht. Bis 10.10.21

Der Neuwieder Künstler Elmar Hermann sowie die Künstlerin Ani Schulze aus Braunschweig und der Künstler Christoph Westermeier aus Düsseldorf, die alle drei an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert haben, setzten sich mit der Sammlung des Roentgen-Museums, insbesondere mit dem gestalterischen Impuls der Möbelkünstler Roentgen auseinander.

So entstand eine Installation mit skulpturalen Objekten sowie Fotografien, die künstlerische Produktion, Zeitgeist und Wohnkultur miteinander verbindet.

In der Ausstellung tritt zeitgenössische Kunst in einen Dialog mit der Sammlung des Roentgen-Museums. Formen der Präsentation werden hinterfragt und Schätze aus den Depots des Museums gehoben. Hierfür werden verborgene Vitrinen geöffnet und das Archiv zu Roentgens Schaffen künstlerisch untersucht und zeitgenössischen Kunstwerken gegenübergestellt. Die Künstler schaffen so neue Blicke auf scheinbar Vertrautes.

Roentgen-Museum Neuwied ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050306 © Webmuseen