Museum

Vogteimuseum

mit Blumenauer Heimatstube

Aurach: Museum in der Scheune des 1511 errichteten Vogteigebäudes. Ortsgeschichte Aurachs mit der ehemaligen Obervogtei Burg Wahrberg und dem Hochstift Eichstätt. Trachten, Objekte der ländlichen Wohnkultur des 19. Jh., bäuerliche und handwerkliche Geräte.

Das Museum befindet sich in der Scheune des 1511 errichteten Vogteigebäudes und ist der Auracher und Weinberger Ortsgeschichte einschließlich der ehemaligen Obervogtei Burg Wahrberg und dem Hochstift Eichstätt gewidmet.

Der Eingangsbereich ist der Auracher und Weinberger Ortsgeschichte gewidmet. In den Vitrinen finden sich Porzellan, Schmuck, Glas und Andachtsgegenstände ab dem 19. Jahrhundert. Die Trachtenvitrine im Aufgang zeigt Auracher, Blumenauer und Ungarndeutsche Trachten mit Zubehör ab 1850.

Ländliche Wohnkultur des 19. und 20. Jahrhunderts ist im oberen Stockwerk ausgestellt, die bäuerlichen Arbeitsgeräte und Fotografien vom dörflichen Alltagsleben befinden sich im Dachgeschoss.

Altes Auracher Handwerk insbesondere aus dem Bereich des Fuhrmannwesens, der Zigarrenmacherei und der Flachsbearbeitung, aber auch Werkzeuge der Schuster, Ziegler, Weber, Bader, Wagner und Zimmerer, dazu Raritäten aus der Dorfschule sowie Kinderspielzeug runden die Sammlung ab.

Blumenau

Im November 1946 fanden über 200 Vertriebene aus Blumenau im Schönhengstgau im Ostsudetenland an der böhmisch-mährischen Grenze in der Gemeinde Aurach Aufnahme und eine neue Heimat. Zu sehen sind Dokumente, Fotos und Zeichnungen, religiöse Gegenstände und allerlei Memorabilia aus Blumenau vor der Vertreibung.

Vogteimuseum ist bei:

Heimatmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #108337 © Webmuseen