Version
16.6.2023
Pantherchamäleon zu „Von Sinnen”, DE-76187 Karlsruhe
Pantherchamäleon (Furcifer pardalis): Sehsinn, Kommunikation
Foto © SMNK
Venusfliegenfalle mit Stubenfliege zu „Von Sinnen”, DE-76187 Karlsruhe
Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula), Stubenfliege (Musca domestica): Tastsinn, Nahrungssuche
Foto © SMNK
Männlicher Argusfasan zu „Von Sinnen”, DE-76187 Karlsruhe
Männlicher Argusfasan (Argusanius argus l.) Präparat: Sehsinn, Partnerwahl
Foto © SMNK
Atlantischer Lachs zu „Von Sinnen”, DE-76187 Karlsruhe
Atlantischer Lachs (Salmo salar) Präparat: Magnetsinn, Geruchssinn, Orientierung
Foto © SMNK

Ausstellung 01.12.22 bis 14.01.24

Von Sinnen

Naturkundemuseum Karlsruhe

Erbprinzenstraße 13
DE-76187 Karlsruhe
Ganzjährig:
Di-Fr 9.30-17 Uhr
Sa-So+Ft 10-18 Uhr

Um die Sinne geht es bei dieser Großen Sonderausstellung des Landes. Menschen, Tiere, Pflanzen – alle Lebewesen müssen ihre Umwelt wahrnehmen, um die Herausforderungen des Lebens zu meistern. Sie müssen Nahrung und einen Partner finden, miteinander kommunizieren und sich orientieren. Dazu nutzen sie die unterschiedlichsten Sinne. Aber welche Sinne gibt es? Wie funktionieren sie? Und in welchen Lebenssituationen werden welche Sinne benötigt?

Im ersten Bereich der Ausstellung werden die unterschiedlichsten Sinne und ihre Funktionsweise vorgestellt. Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten kennen wir als menschliche Wahrnehmungsleistungen. Es gibt aber noch mehr: viele Lebewesen verfügen über Sinne, die über das hinausgehen, was wir Menschen uns vorstellen können. Zugvögel finden ihren Weg, indem sie sich am Magnetfeld der Erde orientieren. Fledermäuse fliegen nach Gehör. Manche Tiere stöbern ihre Beute über elektrische Felder auf oder über einen Wärmesinn.

Mithilfe der Sinne finden alle Lebewesen ihren Weg, die Nahrung und auch Partner. Aber welche Sinne werden für welche Lebenssituationen benötigt? Im zweiten Teil der Ausstellung wird anhand von ausgewählten Beispielen veranschaulicht, mit welchen Sinnen Tiere und Pflanzen die wichtigsten Aufgaben im Leben meistern: mit raffinierten Strategien wird vorgegangen, um an das Objekt der Begierde zu gelangen, den Weg zu finden oder Informationen zu übermitteln.

Eindrucksvolle Exponate wie Tierpräparate und eigens angefertigte Modelle, Schaubilder und informative Texte vermitteln die Themen auf abwechslungsreiche Weise. Dies Ausstellung bietet jedoch noch mehr: Mitmachen ist Teil des Konzeptes! So gibt es interaktive Stationen, an denen die eigenen Sinne ausprobiert und die Sinne anderer Lebewesen nachempfunden werden können. Ein animierter Film lädt zu einer Fantasiereise durch das Wunderland der Sinne ein und bietet gleichzeitig die Gelegenheit, sich zwischendurch etwas auszuruhen und zu entspannen. Zahlreiche Hör-, Riech- und Taststationen, Modelle und Grafiken zum Ertasten, Texte in Brailleschrift, Videos in Deutscher Gebärdensprache, eine App, mit der blinde und sehbehinderte Menschen die Ausstellung erkunden können, sowie eine weitgehend barrierearme Ausstellungseinrichtung ermöglichen zudem die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen.

POI

Ausstellungsort

Natur­kunde­museum Karls­ruhe

Bota­nik, Ento­mo­lo­gie, Geo­lo­gie, Mine­ra­lo­gie, Palä­onto­logie, Viva­rium, Zoo­logie.

Museum, Karlsruhe

Museum beim Markt

Ehe­ma­li­ge Zei­tungs­drucke­rei. Kunst­hand­werk und Design von der Jahr­hun­dert­wende bis zur Gegen­wart. Jugend­stil­kollek­tion mit Möbeln, Glas, Kera­mik, Metall­arbeiten und Texti­lien aus allen Zen­tren und von den be­deu­tend­sten Ent­werfern des euro­päi­schen Jugend­stil.

Museum, Karlsruhe

Staat­liche Kunst­halle Karlsruhe

Deut­sche Male­rei des 15. bis 20. Jahr­hun­derts, fran­zö­si­sche und nieder­ländi­sche Male­rei des 16. bis 20. Jahr­hun­derts, inter­natio­nales Kabi­nett.

Museum, Karlsruhe

Badi­sches Landes­museum

Ur- und Früh­ge­schich­te, anti­ke Kul­tu­ren des Mittel­meer­raumes, nach­christ­liche Kunst, Kultur und Landes­ge­schich­te bis zur Gegen­wart.

Bis 31.12.2024, Karlsruhe

Ein Haus erzählt Ge­schich­te(n)

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3100834 © Webmuseen Verlag