Version
10.1.2024
(modifiziert)
Angler zu „Von-Velen-Museum Papenburg (Museum)”, DE-26871 Papenburg
Angler
Foto: Papenburg Tourismus GmbH

Museum

Von-Velen-Museum Papenburg

15. April bis 15. Okt:
tägl. 10-17 Uhr

Im Jahr 1631 kaufte Dietrich von Velen das Gut Papenburg und ließ in mühevoller Arbeit das Moor trocken legen. Für die Entwässerung zog man Kanäle. Der abgebaute Torf wurde in flachen Schiffen nach Emden, Bremen und Hamburg transportiert und als Brennstoff genutzt. Auf dem Gelände sind verschiedene restaurierte Gebäude zu sehen und zu betreten. Nach Abschluss einer offiziellen Führung kann man im „Hus” mit Buchweizenpfannkuchen und Tee verzehren.

POI

Zentrum, Papenburg

Besucher­zentrum Meyer Werft

Ab­läufe im Schiff­bau. Filme, Muster­kabine, Fotos aus dem Innen­leben der Schiffe. Infor­ma­tio­nen und Expo­nate zum Stahl­bau und zur com­puter­ge­steuer­ten Kon­struk­tion.

Schiff, Papenburg

Brigg „Friede­rike von Papen­burg”

Wahr­zei­chen der Stadt und Teil des schwim­men­den Schiff­fahrts-Mu­se­ums.

Museum, Papenburg

Maritime Erlebnis­welt

Stadt­ge­schichte Papen­burgs seit der Grün­dung im Jahr 1631, Ent­wick­lung zur älte­sten und läng­sten Fehn­kolonie Deutsch­lands, Schiff­fahrt, Bau von Holz- und Stahl­schiffen.

Ausstellungshaus, Papenburg

Gut Alten­kamp

Reich­haltig aus­ge­statte­tes und künst­lerisch effekt­voll durch­ge­formtes Herren­haus im hollän­disch-nord­deut­schen Barock­stil mit einem impo­santen Lust­garten als Sitz für den ems­ländi­schen Drosten.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#9551 © Webmuseen Verlag