Version
30.10.2023
Vorkriegsradios zu „Vorkriegsradios”,
Ausstellung von Vorkriegsradios im (derzeit geschlossenen) Fürther Rundfunkmuseum
© Rainer Göttlinger

Exponat

Vorkriegsradios

Vor 100 Jahren ging das Radio in Deutschland auf Sendung

Rundfunkmuseum Fürth
DE-90762 Fürth

Am 29. Oktober 1923 um acht Uhr abends nahm die Funk-Stunde Berlin mit den Worten: „Achtung, Achtung! Hier ist die Sendestelle Berlin im Voxhaus auf Welle 400 Meter. Meine Damen und Herren, wir machen Ihnen davon Mitteilung, dass am heutigen Tage der Unterhaltungsrundfunkdienst mit Verbreitung von Musikvorführungen auf drahtlos-telefonischem Wege beginnt” den Sendebetrieb auf.

Es folgte das „Andantino” für Cello von Fritz Kreisler.

Die Kosten der ersten Rundfunklizenzen lagen bei 60 Goldmark oder 780 Milliarden der damals aktuellen Landeswährung. Nach der Stabilisierung der Währung sank die Gebühr auf 24 Goldmark pro Jahr.

Doch als sich die Wolken über Deutschland politisch verdüsterten, zeigte sich auch schnell die manipulative Macht des Mediums, und der „Volksempfänger”, von dem im Rundfunkmuseum eine ganze Ansammlung zu sehen war, arrivierte zum ideo­logi­schen Massen­ver­giftungs­gerät.

Das obige Foto entstand im Juni 2014 im Rundfunkmuseum Fürth und ist in dieser Form nicht mehr zu sehen, denn das Museum in der ehemaligen Grundig-Direktionsvilla wird schon seit Jahren baulich saniert und museal neugestaltet: es soll sich von einer „historischen Geräteschau” zu einem „Bildungs- und Begegnungsort voller Technik-, Sozial- und Kulturgeschichte” entwickeln, mit Seelenklängen, Soundgeflüster und Ohren­rauschen.

POI

Standort

Rund­funk­museum Fürth

Ehe­ma­lige Direk­tion der Firma Grundig. Tech­nik- und Kultur­ge­schichte des Rund­funks in Deutsch­land: Radios, Fern­seh­appa­rate, Platten­spieler, Ton­band­geräte und spiel­be­reite Musik­boxen. Mit­mach- und Aktiv­statio­nen, Museums­café im Stil der 1950er Jahre, Museums­garten.

Bis 19.12.2024, Fürth

Henry. World Influencer No. 1

Bis 8.9.2024, Nürnberg

Bienen­schwarm & Honig­glück

Bis 6.10.2024, Nürnberg

Schätze in Schachteln

Zahl­reiche außer­ge­wöhn­liche Schätze der Spiel­kultur, die von der indu­striellen Revo­lu­tion bis zum Zweiten Welt­krieg reichen.

Bis 22.9.2024, Nürnberg

Meta­verse: Phäno­menal Digital?

Die Aus­stel­lung zeigt soziale, wirt­schaft­liche und recht­liche Phäno­mene, wie wir sie heute schon in „proto­typi­schen Meta­versen” wie De­centra­land, Second Life oder VR Chat vorfinden, und be­leuch­tet die posi­tiven und nega­tiven Ent­wick­lungen.

Museum, Fürth

Jüdi­sches Museum Franken in Fürth

Judaika und Alltags­gegen­stände. Ge­schich­te und Gegen­wart jüdi­schen Lebens, sozialer und wirtschaftlicher Wandel für Juden im 19. Jahrhundert. Histo­ri­sche Mikwe (1702), Laub­hütte (19. Jh.) und auf­wän­dige Stuck­ar­bei­ten.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#9933625 © Webmuseen Verlag