Ausstellung 19.08.21 bis 09.01.22

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Weltgeist. René Schoemakers

Dortmund, Museum für Kunst und Kulturgeschichte: Die Kunst Schoemakers ist im tiefsten Sinn humanistisch und aufklärend: in seinen Gemälden entlarvt er die Verlogenheit von Ideologien. Bis 9.1.22

Schoemakers hat seit vielen Jahren einen herausragenden thematischen Schwerpunkt: er widmet sich der Wirkung von Ideologien und beschäftigt sich mit deren jahrhundertlangen Traditionen.

Bei der Betrachtung seines Gesamtwerks zeigt sich, wie stark Schoemakers sich immer schon gegen die Vereinnahmung des Individuums in jeglichem Zusammenhang gezeigt hat und wie in den letzten Jahren die Auseinandersetzung mit Extremismen jeglicher Art weiter in den Vordergrund gerückt ist, als Reflex auf die gesellschaftliche Entwicklung.

Auch die Dortmunder Ausstellung ist eine Reaktion auf aktuelle politische und gesellschaftliche Tendenzen.

Die dargestellten Personen und Dinge sind von perfekter, fast altmeisterlicher Oberflächengenauigkeit. Diese visuelle Eindeutigkeit wird schroff durch zunächst schwer einzuordnende Kontexte konterkariert. Die Anspielungen auf Terroristen oder geistige Brandstifter bleiben dabei oftmals vage.

Die Kunst Schoemakers ist im tiefsten Sinn humanistisch und aufklärend: in seinen Gemälden entlarvt er die Verlogenheit von Ideologien und erkennt in ihnen eine lebensabschnürende Weltentfremdung und Lebensbekämpfung. Höchster Wert von Ideologien ist aus seiner Sicht nicht das humane Leben, sondern die Idee, ihr Mittel ist nicht Klarheit, sondern die Verunklärung um der Ziele einer lebensfernen Idee willen.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050169 © Webmuseen