Version
27.4.2023
Martin Lorenz, Skulpturen zu „Werden – Blühen – Vergehen”, DE-80638 München
© Martin Lorenz

Ausstellung 11.05. bis 03.10.23

Werden – Blühen – Vergehen

Botanischer Garten

Menzinger Straße 65
DE-80638 München
089-17861310
info@botmuc.de
Ende März bis Ende Okt:
tägl. 9-18 Uhr
Ende Okt bis Ende März:
tägl. 9-16:30 Uhr

Mehr als zwanzig, abstrahierte, vertikal ausgerichtete Stängel mit Fruchtstand und in monochromem Weiß repräsentieren eine minimalistische Landschaft in einem Zustand des Werdens, Blühens und Vergehens.

Das monochrome Weiß und die abstrahierten Formen der Plastik bilden einen starken Kontrast zur natürlichen Umgebung des Botanischen Gartens. Das Interesse des Künstlers Martin Lorenz gilt der Natur in ihren unterschiedlichen Facetten. Materialien aus der Natur werden ergänzt, überarbeitet oder neu gestaltet. Ebenso fließen natürliche und vom Menschen beeinflusste Veränderungen in das Werk ein.

Seit dem Abschluss seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe nimmt Lorenz regelmäßig an Ausstellungen im In- und Ausland teil. Werke des Künstlers sind in öffentlichen und privaten Sammlungen.

POI

Ausstellungsort

Bota­nischer Garten

Einer der bedeu­tend­sten Bota­ni­schen Gärten der Welt. Rund 14.000 Pflanzen­arten werden hier kulti­viert. Samm­lung, Kultur, Aus­stellung und Erfor­schung von Wild- und Kultur­pflanzen.

Dependance, Garmisch-Partenkirchen

Alpen­garten am Schachen

Über 1000 Pflanzen­arten aus den ver­schie­den­sten Hoch­gebirgen, von den heimi­schen Alpen bis zum fernen Himalaja.

Bis 2.6.2024, München

Natur im Fokus

Mehr als 900 junge Foto­grafen im Alter von 7 bis 18 Jahren reichten zu­sammen mehr als 2.000 Fotos ein. Bei der Bewertung legte die Jury viel Wert auf inter­essante Motive, span­nende Bild­kompo­sitionen und vor allem viel Kreativität und weniger auf tech­nische Perfektion.

Museum, München

Museum Mensch und Natur

Die Ge­schichte des Planeten Erde, die bunte Welt der Mine­ralien, die Ent­stehung des Lebens, die Vielfalt der Orga­nis­men sowie den Men­schen als Teil und Gestalter der Natur. Gezeigt wird auch der letzte in Bayern ge­schos­sene Bär.

Schloss, München

Schloss Nymphen­burg

Schön­heiten­gale­rie, Mar­stall­museum, Nym­phen­burger Por­zellan-Samm­lung Bäuml, Schloß­park mit Amalien-, Baden- und Pago­den­burg, Magda­lenen­klause.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101358 © Webmuseen Verlag