Version
14.5.2024
(modifiziert)
 zu „LWL-Museum für Naturkunde (Museum)”, DE-48161 Münster (Westfalen)

Museum

LWL-Museum für Naturkunde

Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium

Sentruper Straße 285
DE-48161 Münster (Westfalen)
Ganzjährig:
Di-So+Ft 9-18 Uhr

Im Münsteraner Naturkundemuseum befinden sich einzigartige Objekte. Der weltweit größte Ammonit mit 1,80 Meter im Durchmesser steht frei zugänglich im Museumsfoyer. Er wurde von der Paläontologischen Gesellschaft zum Fossil des Jahres 2008 ernannt. Das "Porträt der Milchstraße" von Jon Lomberg ist als hinterleuchtetes, 12 Quadratmeter großes Bild zu sehen.

Auch der 3.500 Quadratmeter große Museumshof bietet zahlreiche Attraktionen. Über einfache, barrierefreie Zugänge kann das Museum erforscht werden. Verweilen in den Ausstellungen, um die unaufdringlich eingefügten Kunstobjekte genauer zu betrachten, ist erwünscht.

POI

Ab 21.6.2024, im Haus

Gene. Vielfalt des Lebens

Durch die Kombi­nation von Medien­technik und Archi­tektur reisen die Besucher in den Mikro­kosmos Zelle, wo unser Erbgut lagert, und ent­decken die Vielfalt des Lebens.

Im gleichen Haus

Plane­tarium Münster (West­falen)

Dependance, Recke

Bildungs- und For­schungs­zentrum Heiliges Meer

Ent­stehungs­ge­schichte der Erd­fall­seen, Lebens­räume sowie Pflanzen- und Tierwelt im Natur­schutz­gebiet.

Dependance, Winterberg

LWL-Besucher­zentrum Kahler Asten

Ent­ste­hung des Gebietes rund um den Kahlen Asten, Pflanzen und Tiere des Wander­gebietes. Höch­ster Aus­sichts­punkt West­falens.

Zoo, Münster (Westfalen)

All­wet­ter­zoo

Lebende Tiere. Dauer­aus­stellun­gen „Bio­City”, „Verbo­tene Ge­schen­ke” und „Shopping für den Regen­wald - Tipps und Tricks, wie der Wald voll Affen bleiben kann”.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#960354 © Webmuseen Verlag