Ausstellung 13.11.21 bis 16.01.22

Dominikanermuseum

1250 Jahre Rottweil

Stationen der Stadtgeschichte

Rottweil, Dominikanermuseum: Gezeigt wird u.a. das Fragment der ältesten Gallus-Vita mit der Ersterwähnung Rottweils, das von der Stiftsbibliothek St. Gallen als Leihgabe zur Verfügung gestellt wird. Bis 16.1.22

Im Jahr 2021 gedenkt die Stadt Rottweil der 1250-jährigen Wiederkehr der ersten Erwähnung unter ihrem heutigen Namen in einer frühmittelalterlichen Heiligenvita: als Königsgut mit der Bezeichnung „Rotuvilla” begegnet Rottweil erstmals in der ältesten Lebensbeschreibung des heiligen Gallus in einem Anhang zum Jahr 771.

Römisches Stadtrecht

Die Bezeichnung als älteste Stadt Baden-Württembergs bezieht sich auf das Stadtrecht in römischer Zeit.

In 16 Stationen werden anhand ausgewählter historischer Zeugnisse politische, soziale und ökonomische, religiöse und kulturelle Verhältnisse und Entwicklungen aus den vergangenen 1250 Jahren veranschaulicht.

Das Themenspektrum reicht von den Siedlungsstrukturen der städtischen Anfänge über prägende Erscheinungen aus den Zeiten der Reichsstadt sowie der Oberamts- und Kreisstadt bis hin zu heutigen städtischen Ent­wicklungs­perspek­tiven.

Unter den Exponaten sind herausragende Dokumente und Objekte aus öffentlichen Archiven, Bibliotheken und Museen sowie aus Privatbesitz. So ist auch das Fragment der ältesten Gallus-Vita mit der Ersterwähnung Rottweils zu sehen, das von der Stiftsbibliothek St. Gallen als Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde.

Zu den ausgestellten Kostbarkeiten zählt daneben die bebilderte Handschrift der ältesten Rottweiler Hofgerichtsordnung aus der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart.

Dominikanermuseum ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050593 © Webmuseen