Version
23.11.2013
 zu „Burg zu Hagen (Burg)”, DE-27628 Hagen
Foto: Hans-Jürgen Hübner

Burg

Burg zu Hagen

Burgallee 1
DE-27628 Hagen
Mai bis Sept:
Di-Fr 9-12, 15-18 Uhr
Sa-So+Ft 10-18 Uhr
Okt bis April:
Di-Fr, So 9-12, 15-17 Uhr
Sa-So+Ft 10-18 Uhr

Vermutlich im 14. Jahrhundert wurde mit dem Bau eines Hauses aus Stein begonnen. Erzbischof Johann Rode versetzte die Burg schließlich Anfang des 16. Jahrhunderts in einen prächtigen Zustand. Das größte Ereignis in der Geschichte war die Trauung des ersten protestantischen Bischofs, Heinrich III. von Sachen-Lauenburg mit der Tochter eines Kölner Bürgermeisters, Anna von Broich. Heute zeigt sich die Burg als funktionelles Gebäude mit einer ganz besonderen mittelalterlichen Atmosphäre - ein idealer Rahmen für Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Führungen, Trauungen im Kapellensaal.

POI

Museum, Brake

Schif­fahrts­mu­seum Un­ter­we­ser

Gehege, Osterholz-Scharmbeck

Tier­gar­ten Lud­wigs­lust

Museum, Brake

Schiff­fahrts­mu­seum (Tele­graph)

Museum, Bremen

Over­beck Museum

Elsfleth

Schif­fahrts­mu­seum (Bür­ger­vil­la Steen­ken)

Schiff­simu­lator. Mari­time Ent­wick­lung ent­lang der olden­burgi­schen Unter­weser im 20. Jahr­hun­dert, Hafen und Stadt, Reede­reien der Region, Herings­fang, nauti­sche Aus­bil­dung. Chrono­meter.

Erlebnisort, Bremerhaven

Phä­no­menta Bre­mer­haven

Expo­nate zu Phäno­me­nen aus Natur und Technik. An­fassen er­wünscht!

Schiff, Bremerhaven

Mu­seums­schiff FMS Ge­ra

Letzter deut­scher Seiten­trawler. Ge­schich­te der deut­schen Hoch­see­fische­rei.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#8835 © Webmuseen Verlag