Version
10.2.2024
(modifiziert)
Emblem zu „Deutsches Fahrradmuseum (Museum)”, DE-97769 Bad Brückenau
 zu „Deutsches Fahrradmuseum (Museum)”, DE-97769 Bad Brückenau
Museumsraum 1920
Tretkurbelrad zu „Deutsches Fahrradmuseum (Museum)”, DE-97769 Bad Brückenau
Karbidlampe zu „Deutsches Fahrradmuseum (Museum)”, DE-97769 Bad Brückenau
Hilfsmotor zu „Deutsches Fahrradmuseum (Museum)”, DE-97769 Bad Brückenau
Sattel zu „Deutsches Fahrradmuseum (Museum)”, DE-97769 Bad Brückenau
Klingeln zu „Deutsches Fahrradmuseum (Museum)”, DE-97769 Bad Brückenau
Eingang zu „Deutsches Fahrradmuseum (Museum)”, DE-97769 Bad Brückenau

Museum

Deutsches Fahrradmuseum

Heinrich-von-Bibra-Straße 24
DE-97769 Bad Brückenau
Ganzjährig:
Di-Fr 9-12, 14-17 Uhr
Sa-So+Ft 10.30-17 Uhr

Die mit 230 Fahrzeugen umfassendste deutsche Sammlung historischer Fahrräder findet im repräsentativen Jugendstilgebäude des ehemaligen Kurhotels „Villa Füglein” einen stilvollen Rahmen.

Damit ist in Deutschland der bahnbrechenden Erfindung des Freiherrn von Drais die Bedeutung zugekommen, die ihr gebührt. Seine Laufmaschine markiert den Anfang des modernen Landverkehrs, das Überwinden von großen Distanzen mit eigener Muskelkraft. Eine Original-Laufmaschine von ca. 1820 ist das Glanzstück der Sammlung und zugleich auch das älteste Fahrzeug des Museums.

Dessen Sammlung, die Ivan Sojc in über drei Jahrzehnten zusammengetragen hat, gilt als die umfassendste deutsche Sammlung zum Thema Fahrrad, von den Anfängen um 1820 bis zu Zukunftsstudien.

Sie widmet sich aber nicht nur der kompletten Entwicklungsgeschichte des Fahrrads, sondern auch den Themen Rennsport, muskelbetriebene Kinderfahrzeuge, Fahrradmotorisierung, Militärräder, Reklame, Fahrradzubehör, Vereinswesen, Firmengeschichte und schließlich „Kunst und Fahrrad”. Ein weiteres Highlight ist die Sammlung zum Thema Fahrradhilfsmotoren, Mopeds und Kleinmotoren.

Ein historischer Fahrradladen, eine Werkstatt der 30er Jahre, sowie eine Vielzahl historischer Reklameschilder runden die Sammlung ab.

Der Verfasser hat das Museum am 4.10.2018 besucht.

POI

Ab 29.6.2024, Eichenzell

Kutsche

Die Geschichte der Kinder­fahr­zeuge ermöglicht einen Blick auf die Alltags­reali­täten der je­wei­ligen Zeit und die Ent­wick­lungen von Mobilität, Gesell­schaft und Päda­gogik im 19. und 20. Jahr­hundert.

Bis 3.11.2024, Fladungen

Sauber­keit zu jeder Zeit

Bis 3.11.2024, Fladungen

Volumen und Struktur

Kathrin Hubls Werke laden nicht nur zur Be­trach­tung, sondern auch zur hapti­schen Be­geg­nung ein.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#971097 © Webmuseen Verlag