Version
6.3.2024
Heilende Kunst zu „Heilende Kunst”, DE-76530 Baden-Baden

Ausstellung 04.05.24 bis 12.01.25

Heilende Kunst

Wege zu einem besseren Leben

Museum LA8 für Kunst und Technik

Lichtentaler Allee 8
DE-76530 Baden-Baden
07221-5007960
info@museum.la8.de
Ganzjährig:
Di-So 11-18 Uhr

Gesunde Ernährung, körperliche Fitness, Achtsamkeit, nicht zuletzt die aktuelle Klimabewegung und das Ziel die Natur zu heilen: das Bedürfnis nach einem gesunden und besseren Leben ist heute präsenter als je zuvor. Wer waren die Heilssuchenden, Sinnsucher, Aussteiger, die nach alternativen Lebensmodellen strebten und lebten? Welche Heilansätze griff die Kunst auf? Kann das Erleben von Natur heilsam sein? Bereichert die Beschäftigung mit Spiritualität unser Leben? Kann Kunst heilen?

Ausgehend von der Bewegung der Lebensreform greift die Ausstellung verschiedene Formen der Heilssuche in Kunst und Gesellschaft seit dem späten 19. Jahrhundert auf. Sie fragt, woher die Sehnsucht nach einem heilsameren, gesunden Leben stammt.

Am Beginn der Ausstellung stehen „Propheten-Künstler” wie Karl Wilhelm Diefenbach (1851-1913) oder Fidus (1868-1948) alias Hugo Höppener. Als Vegetarier, Nudisten und Gründer von Lebensgemeinschaften strebten sie danach, das gesellschaftliche Leben zu reformieren.

Die Schau spannt einen Bogen von diesen Lebensreformern hin zu Künstlerkolonien wie der Malerkolonie Grötzingen oder dem Sanatorium Monte Verità in Ascona, einer der wichtigsten künstlerischen Treffpunkte vor dem Ersten Weltkrieg. Der Mitbegründer der Kolonie Worpswede Heinrich Vogeler (1872-1942) gestaltete die „Villa Barkenhoff” in Harmonie mit der Natur zu einem Gesamtkunstwerk. Als Beispiel für die Verschönerung des Alltags steht sie im Dialog mit Kunstobjekten und historischen Fotografien aus dem Bereich des Ausdruckstanzes und der Eurythmie. Beide Tanzformen ermöglichten es, sich von Normen zu befreien sowie Emotionen und Gedanken auszudrücken. Großformatige Arbeiten von Emma Kunz (1892-1963), Rudolf Steiner (1861-1925) und Joseph Beuys (1921-1986) werfen Fragen nach dem therapeutischen und gesellschaftsverändernden Potenzial von Spiritualität auf.

Beeindruckende Werke von psychisch Kranken, etwa von Else Blankenhorn (1873-1920) oder Karl Genzel (1871-1925), beleuchten zusammen mit Werken von Hermann Hesse (1877-1962) und Frida Kahlo (1907-1954) Heilungsprozesse und Bewältigungsstrategien von Künstlern, die Kunst als Therapiemaßnahme entdeckten.

POI

Ausstellungsort

LA8 Museum für Kunst u. Technik des 19. Jh

Themen­aus­stellun­gen zur gegen­sei­tigen Be­ein­flus­sung von Kunst und Tech­nik im 19. Jahr­hun­dert.

Bis 26.5.2024, Baden-Baden

ImPOS­SIBLE

Die aus­ge­stellten Werke erproben Mög­lich­keiten der Ver­schie­bung von Para­metern, setzen die Logik außer Gefecht und gehen gleichsam zurück zu den Ur­gründen der Kunst.

Museum, Baden-Baden

Staat­liche Kunst­halle

Museum, Baden-Baden

Museum Frieder Burda

Museum, Baden-Baden

Stadt­museum im Bald­reit

Museum, Baden-Baden

Fabergé Museum

Lebenswerk des russischen Goldschmieds und Juweliers Carl Fabergé. Gesamtes Spektrum seiner Arbeiten, von den kaiserlichen Ostereiern bis zu Gegenständen des täglichen Bedarfs.

Museum, Baden-Baden

Rö­mi­sche Bad­rui­nen

Museum, Baden-Baden

Ge­sell­schaft der Freun­de jun­ger Kunst

Aus­stel­lun­gen zeit­ge­nössi­scher Künst­lerin­nen und Künstler.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102176 © Webmuseen Verlag