Museum

Kgl. Mus. d. Schönen Künste

Meunier Museum

(Musée Meunier)

Brüssel: Atelierhaus des Malers und Bildhauers Constantin Meunier. Monumentale Werke, darunter Bronzefiguren in allen Größen.

Das Atelierhaus des Malers und Bildhauers Constantin Meunier (1831-1905) zeigt 150 zum Teil monumentale Werke, darunter Bronzefiguren in allen Größen. Die Kreationen dieses Künstlers, der von der industriellen, politischen und sozialen Entwicklung Belgiens am Ende des 19. Jahrhunderts inspiriert wurde, vermitteln eine realistische Vision der Arbeitswelt und der Industrie.

Die Ausstellung veranschaulicht insbesondere die Entwicklung des Meisters zwischen 1875 und 1905, als er sein realistisches Talent in seinem „zweiten Leben”, wie er es selbst nannte, stärker auf die sozialen und industriellen Aspekte Belgiens konzentrierte, zunächst durch Malerei und Zeichnungen, dann ab 1885 durch seine Rückkehr zur Bildhauerei, die ihn zu einem der größten Schöpfer dieses Genres machte.

Auf Gemälde wie „Der zerbrochene Schmelztiegel” folgten so bedeutende Skulpturen wie „Der Hammerschmied”, ein ganzes Volk aus Gips und Bronze, das seine Zeit tiefgreifend prägte und die realistische Kunst der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts noch lange beeinflusste.

Bildhauereimuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051169 © Webmuseen