Ausstellung 04.04. bis 03.11.19

Museum im Malerwinkelhaus

1819: Einblicke und Ausschnitte

Marktbreit, Museum im Malerwinkelhaus: Wie sah das Leben vor 200 Jahren in Deutschland, im „baierischen Untermainkreis”, in Marktbreit und im Malerwinkelhaus aus? Wie prägten „Schwarz-Rot-Gold”, das Ringen um Demokratie, Pressezensur und die Neugestaltung Europas jene Zeit? Bis 3.11.19

Wie sah das Leben vor 200 Jahren in Deutschland, im „baierischen Untermainkreis”, in Marktbreit und im Malerwinkelhaus aus? Wie prägten „Schwarz-Rot-Gold”, das Ringen um Demokratie, Pressezensur und die Neugestaltung Europas jene Zeit?

Dass der Marktflecken Marktbreit im Jahr 1819 das Prädikat einer Stadt der III. Klasse erhielt, war das Ergebnis der Bemühungen des Bürgermeisters Wilhelm Adam Günther. Dieser betrieb damals Spezereihandel im Malerwinkelhaus und lebte dort mit seiner Familie auch. So entführt die Ausstellung von hier ausgehend in das Jahr 1819 und gibt Einblicke in das damalige Familien- und Privatleben.

POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1046592 © Webmuseen