Gebäude

Frank-Loebsches Haus

Landau in der Pfalz: Dreigeschoßiges Vierflügelgebäude mit Arkadenhof und Renaissance-Treppenturm. Leben der Landauer Juden. Schicksal der jüdischen Gemeinschaft in Landau, Geschichte der Roma und Sinti im Dritten Reich.

In dem dreigeschossigen Vierflügelbau mit seinem Arkadenhof und dem Renaissance-Treppenturm fassen rundumlaufende Holzgalerien den Innenhof auf zwei Etagen ein und sorgen für ein zauberhaftes Ambiente.

Leben der Landauer Juden: im 19. Jahrhundert hatte der Urgroßvater von Anne Frank, Zacharias Frank, das Ensemble erworben, es blieb bis 1951 im Besitz der Familie Frank-Loeb. Während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft diente es als sogenanntes Judenhaus, in dem die noch in Landau lebenden Juden untergebracht waren.

Schriftliche Quellen und Fotos zeigen das Schicksal der jüdischen Gemeinschaft in Landau sowie die Geschichte der Roma und Sinti im Dritten Reich.

Frank-Loebsches Haus ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102804 © Webmuseen