Museum

Museum Alte Münze

Friedrichstadt: Altes Speichergebäude von 1626, eines der schönsten in ganz Norddeutschland. Stadtgründung und die ersten Siedler. Glaubensgemeinschaften, die in Friedrichstadt lebten. Alltagsleben in Friedrichstadt, Gilden, Vereine, Fischfang, Handel, Kinderleben.

Das Museum ist in einem alten Speichergebäude aus dem Jahre 1626 untergebracht. Es wurde vom Statthalter des Herzogs errichtet. Die Friedrichstädter glaubten, daß sie das Münzrecht bekommen würden und nannten das Haus daher „Münze”. Das aufwendig verzierte Renaissancegebäude gilt noch heute als eines der schönsten in Schleswig-Holstein und ganz Nord­deutsch­land.

Friedrichstadt wurde 1621 von niederländischen Glaubensflüchtlingen erbaut. Herzog Friedrich III. von Schleswig-Holstein-Gottorf gewährte ihnen Asyl und versprach ihnen reli­giöse Frei­heit.

Das Museum informiert über die Stadtgründung und die ersten Siedler. Zudem werden die verschiedenen Glaubensgemeinschaften, die in Friedrichstadt lebten, vorgestellt. Vom Museum aus ist ein Einblick in den Betsaal der Mennoniten möglich. Weitere Themen sind das Alltagsleben in Friedrichstadt, Gilden, Vereine, Fischfang, Handel und Kinder­leben.

Museum Alte Münze ist bei:

Stadt-/Kreismuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102073 © Webmuseen