Olga Wisinger-Florian

Flower-Power der Moderne

Leopold Museum
24.5.-21.10.2019

Museumsplatz 1
1070 Wien

www.leopoldmuseum.org

Mo, Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr

Neben Land­schaf­ten und Inte­rieurs setzte sich die Malerin vor allem mit dem Motiv der Blume aus­ein­ander. Mittels scharfer Per­spek­tiven­linien und hoher Hori­zonte ex­peri­men­tierte die Malerin mit neuen Raum- und Seh­erleb­nissen.

Bild
Olga Wisinger-Florian, Sommerabend (Es ist die Zeit der Rosenpracht), 1896
Olga Wisinger-Florian :: Ausstellung
  • Mini-Map
Neben Tina Blau und Marie Egner war es gegen Ende des 19. Jahrhunderts vor allem Olga Wisinger-Florian (1844-1926), deren künstlerisches OEuvre zur Avantgarde der Landschaftsmalerei ab den 1880er-Jahren gehörte.

Neben Landschaften und Interieurs setzte sich die Malerin vor allem mit dem Motiv der Blume auseinander. Als typisch weiblich konnotiertes Motiv wird sie die Basis für Wisinger-Florians neue malerische Richtung. Mittels scharfer Perspektivenlinien und hoher Horizonte experimentierte die Malerin mit neuen Raum- und Seherlebnissen. Fotografische Parallelen lassen sich mit ihrer Tendenz zu nahsichtigen Aufnahmen erkennen, deren Detailgenauigkeit sie besonders in ihrem Spätwerk zugunsten eines ungewöhnlichen und wegweisenden Farbexpressionismus auflöste.

Die Ausstellung wird ergänzt mit Fotografien und Dokumenten, besonders mit ihren akribisch geführten Tagebüchern.