Version
11.3.2023
Tropische Falter zu „Schmetterlinge”, DE-77723 Gengenbach
© Johann Brandstetter

Ausstellung 02.04. bis 05.11.23

Schmetterlinge

Hochstapler, Trunkenbolde, Schnüffler…

Museum Haus Löwenberg

Hauptstraße 13
DE-77723 Gengenbach
Während der Ausstellungen:
Di-Fr 11-17 Uhr
Sa-So+Ft 13-18 Uhr

Schmetterlinge gehören zu den großen Sympathieträgern im Tierreich. Unverzichtbar für die Natur sind sie ohnehin. Unter ihnen gibt es Dauerläufer, Trunkenbolde, Hochstapler und sogar „sprechende” Exemplare.

Mit spektakulären Fotografien eröffnet der renommierte Tier- und Naturfotograf Ingo Arndt erstaunliche Welten und lüftet so manches Geheimnis aus der Welt der Schmetterlinge. Ingo Arndt ist zusammen mit seiner Frau Silke weltweit auf Foto-Expeditionen und realisiert faszinierende Buch-, Reportage- und Ausstellungsprojekte, für die er vielfach ausgezeichnet wurde.

Bei der Arbeit des Neuöttinger Künstlers Johann Brandstetter erinnert man sich an Humboldts Bestandsaufnahmen seiner Forschungsreisen oder an die Forscherin und Zeichnerin Sibylla Merian. Er führt mit filigranen Zeichnungen die Schönheit der Schmetterlinge vor Augen, zeichnet sie in ihren Lebensräumen und mit ihren Futterpflanzen. So visualisiert Brandstetter komplexe Ökosysteme und verbindet eindrücklich Kunst und Biologie.

Die artenreiche und weitverbreitete Insekten-Ordnung ist auch in Mythologie, Kunst und Literatur gegenwärtig. Dem Sammeln, Forschen und Dichten ist ein Kabinett eingerichtet, in dem sich Vladimir Nabokov, Hermann Hesse und Wilhelm Busch versammeln, ebenso wie der gebürtige Bohlsbacher Lorenz Oken, eine absolute Forscher-Größe des 19. Jahrhunderts und Namensgeber des Offenburger Oken Gymnasiums.

POI

Ausstellungsort

Museum Haus Löwen­berg

Patri­zier­haus des 18. Jahr­hun­derts. Aus­stat­tungs­stücke aus der Barock­kirche des ehe­ma­li­gen Bene­dik­tiner­klo­sters in Gengen­bach, darun­ter ein fünf­tei­liger Pas­sions­teppich aus der Zeit um 1600 sowie Skulp­turen der Spät­gotik und des Barock.

Museum, Gengenbach

Wehr­geschicht­liches Museum im Kinzig­tor­turm

Be­deu­tend­ster Teil der Gen­gen­bacher Stadt­be­festi­gung. Türmer­woh­nung, ehe­ma­lige Funk­tionen des Bau­werks.

Museum, Gengenbach

Flö­ße­rei- und Ver­kehrs­mu­seum

Museum, Gengenbach

Nar­ren­mu­seum Nig­gel­turm

Niggel­turm aus dem 13. Jahr­hun­dert mit sieben Stock­werken, in frühe­ren Zeiten Wehr­turm und Ge­fäng­nis. Gengen­bacher Fasend und ihre Ge­schichte. Narren­klei­dung, närri­sche Uten­silien und die Ent­ste­hung der Holz­masken. Ein­hei­mi­sche Fas­nachts­figuren.

Museum, Gengenbach

Para­menten­museum

Orna­men­tale Ge­wän­der und Stoff­deko­ra­tionen für sakrale Zwecke, von Altar­decken bis zu Mess­ge­wän­dern.

Museum, Offenburg

Museum im Ritter­haus

Stadt­ge­schichte, Kultur- und Natur­ge­schichte, Archäo­logie, Ur- und Früh­ge­schichte, Kolonial­ge­schichte/ Ethno­logie, Kunst­samm­lung. Museums­päda­gogik. Offen­burg zwischen 800 und 1800.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101100 © Webmuseen Verlag