Beitrag v.
3.11.2014
 zu „Streuobstmuseum Bruchsal (Museum)”, DE-76646 Bruchsal

Museum

Streuobstmuseum Bruchsal

(Wiese)
DE-76646 Bruchsal

Im Streuobstmuseum sind 45 hochstämmige Obstbäume – meist in Vergessenheit geratene alte Sorten – ,,ausgestellt“. Besucher können sich anhand von Tafeln zum Beispiel über die Herkunft, Wachstumsbedingungen und Verwendung von Äpfeln, Birnen, Kirschen, Zwetschgen und Wildobst informieren.

In der Lehrhütte, die jedoch nur bei Veranstaltungen geöffnet ist, befindet sich eine Ausstellung zum Thema Streuobst. Es gibt jedoch im Außenbereich der Anlage noch viele Dinge zu sehen. So können zum Beispiel ein Bauerngarten, verschiedene Nisthilfen oder eine Hecke aus heimischen Gehölzen besichtigt werden.

POI

Museum, Bruchsal

Städti­sches Museum Bruch­sal

Schloss, Bruchsal

Schloss Bruch­sal

Ein­zi­ges fürst­bi­schöf­li­ches Ba­rock­schloss am Ober­rhein. Trep­pen­haus von Bal­tha­sar Neu­mann, prunk­volle Fest­säle.

Museum, Bruchsal

Deut­sches Musik­auto­maten-Museum

Ent­wick­lung der Musik­auto­maten seit der kunst­hand­werk­lichen Ferti­gung im 17. und 18 Jahr­hundert über die Hoch­blüte im aus­gehen­den 19. Jh. bis hin zum Abge­sang in der Zeit der Welt­wirt­schaft­krise in der 1920er Jahren. 500 Kla­viere, Orche­strien, Spiel­uhren.

Museum, Bretten

Mu­seum im Schwei­zer Hof

Museum, Bretten

Deut­sches Schutz­engel­museum

In zahl­rei­chen Reli­gio­nen er­schei­nen Engel, geflü­gelte Wesen und Schutz­geister als Wesen­heiten höhe­rer Ordnung, die Boten Gottes oder der Götter sind und die Menschen leiten und be­schüt­zen.

Bis 1.9.2024, Speyer

König Ludwig I.

Ludwig I. von Bayern hinterließ Kultur­denk­mäler, war maß­geblich für den Ausbau der Industrien verant­wortlich und schuf die erste Ost-West-Verbindung auf Schienen durch die Pfalz.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#997773 © Webmuseen Verlag