Version
20.7.2014
 zu „Wieland-Gartenhaus (Museum)”, DE-88400 Biberach an der Riß

Museum

Wieland-Gartenhaus

und Wieland-Museum

Zeughausgasse 4
DE-88400 Biberach an der Riß
Mitte April bis Mitte Nov:
Mi-So 14-17 Uhr

Wieland-Museum mit Wieland-Archiv/Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach

Das reiche schriftstellerische Werk, das Christoph Martin Wieland seit etwa 1750 und bis zu seinem Tod im Jahre 1813 verfasst hat, machte ihn zu einem der meistgelesenen und höchsthonorierten Autoren seiner Zeit. Als Aufklärer und Denker ersten Ranges hat er ein umfangreiches literarisches Werk in allen gängigen Genres (Lehrgedichte, Singspiele, Dramen, Versepen, Romane und Novellen) hinterlas-sen.

Die Dauerausstellung „Christoph Martin Wieland – Dichter und Kanzleiverwalter in Biberach (1760-1769)“ im Wieland-Gartenhaus gibt dem Besucher die Möglichkeit, zentrale Aspekte zu Leben, Werk und Wirkung von Christoph Martin Wieland kennenzulernen.

Das Wieland-Archiv steht als eine international anerkannte Forschungsstätte mit einem bemerkenswerten historischen Buchbestand nach Voranmeldung zur Besichtigung und Benutzung offen.

POI

Museum, Biberach an der Riß

Museum Biber­ach

Mehr­sparten­museum: Natur­kunde mit lebens­nah ge­stalt­eten Bio­topen, Archäo­logie der Be­sied­lung Ober­schwa­bens, sakrale Atmo­sphäre in der Gotik, Kunst des 17. bis 19. Jhd. mit Werken von Johann Hein­rich Schön­feld und Johann Baptist Pfleg, histo­ri­sche Künst­ler.

Museum, Warthausen

Knopf u. Knopf

Histo­ri­scher Bahn­hof von Wart­hausen, End­station der ein­zi­gen noch voll­stän­dig erhal­te­nen Schmal­spur­bahn in Baden-Würt­tem­berg. Ge­schichte des Knopfs.

Museum, Bad Buchau

Feder­see­museum

Museum in­mitten einer fas­zi­nie­ren­den Moor­land­schaft, am Rande eines seit der Eiszeit ver­lan­den­den Ge­wäs­sers. Gut er­hal­tene Jagd­lager. Neues archäo­logi­sches Frei­gelände mit Haus­rekon­struk­tionen aus der Stein- und Bronze­zeit.

Museum, Mietingen

Erinne­rungs­stätte Bal­tringer Haufen

Museum, Bad Schussenried

Ober­schwäbi­sches Museums­dorf Kürn­bach

30 Gebäude aus sechs Jahrhunderten (1499 -1940), über ein Dutzend alte Werkstätten und viele Ausstellungen; zahlreiche Veranstaltungen, u.a. Handwerkertage mit Vorführungen alter Handwerke und der Dampfmaschine von 1912, Konzerte, Lesungen und Vorträge.

Bis 6.10.2024, Ulm

honey & bunny

Das Künstler­duo honey & bunny bringt Super­markt­regale und Hoch­beete in die Aus­stellungs­räume, um sie mit neuen Inhalten zu füllen.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#4830 © Webmuseen Verlag