Museum

Autostadt Wolfsburg

Zeithaus

Wolfsburg: 25 Hektar große Parklandschaft. Klassiker der Automobilgeschichte, Kunstwerke und Filme.

Was motiviert Menschen zu Höchstleistungen? Welche Kraft steckt unter einer Motorhaube? Und wer bewegt die Wirtschaft der Zukunft? Die Autostadt lädt zu einer Reise in die Welt der Mobilität ein.

Das Zeithaus

Die Sammlung des Automobilmuseums ist markenübergreifend und beinhaltet mehr als 260 Fahrzeuge von über 60 verschiedenen Marken.

Die auf Podesten gezeigten Fahrzeuge wie etwa das Ford Modell T, ab 1913 das erste komplett auf dem Fließband gefertigte Automobil der Welt, der Hanomag Kommissbrot als erste Serienautomobil mit sogenannter Pontonkarosserie oder der noch heute eindrucksvolle Citroën DS mit Aerodynamikdesign und Hydropneumatik-Federung setzten Maßstäbe und dienten anderen als Vorbild.

Einige der Old- und Youngtimer nehmen auch heute noch an Rallyes außerhalb der Autostadt teil.

Beziehungs-Kisten

Wie im Verhältnis von Mensch zu Mensch gibt es auch in der Geschichte des Automobils viele Beziehungen von Modell zu Modell. Die Autostadt präsentiert Pärchen und Trios, die Eigenschaften zweier oder mehrerer Fahrzeug­gattungen kombinieren oder in technologischer Hinsicht Trendsetter waren.

Design-Ikonen

Dieser Ausstellungsteil führt von den Anfängen der Erfindung des Automobils über Karrosserie-Entwicklungen bis hin zu einem modernen Verständnis von Design. Entlang verschiedener Themengruppen wie „Die Konstrukteure”, „Die Konzeptdesigner”, „Die klassischen Formalisten”, „Die Avantgardisten”, „Die Stromlinienfans”, „Die Volkshelden” oder „Die Kantenexperten” lassen sich mehr als 130 Jahre Automobil-Designgeschichte erkunden.

Eine dieser Ikonen ist sicher der stilbildende NSU Ro 80, die erste Wankel-Limousine der Welt: so modern, dass die braven „Bürger-Meister” von Mercedes, BMW, Ford und Opel plötzlich uralt aussahen.

Ein Sportwagen-Meilenstein in Sachen Aerodynamik, Leichtbau und Gebrauchstüchtigkeit ist auch der 1948 vorgestellte und ab 1950 in seiner endgültigen Form in Stuttgart gebaute 356 der damaligen Porsche GmbH.

Der Typ 3, 1961 als VW 1500 präsentiert, war der erste Schritt in die heute von Volkswagen gebotene Typenvielfalt, die das gesamte Spektrum vom Kleinwagen Up bis hin zum Luxusautomobil Phaeton abdeckt.

Und mit dem Käfer Cabrio rettete Volkswagen eine sehr emotionale Fahrzeuggattung aus Vorkriegsjahren in die Neuzeit.

Utopien

Wie kommt das Neue in die Welt? Und sind Autos, die einst Science-Fiction waren, die Realität von morgen?

Der Ausstellungsteil „Historische Automobilstudien von Volkswagen” zeigt Forschungsfahrzeuge, die beispielhaft für die Übersetzung von Utopien in konkrete Entwicklungsideen stehen, und nähert sich zugleich scheinbar unmöglichen Automobilen und deren Spuren in Popkultur, Film und Architektur.

Neben historischen Filmplakaten und Fotografien, werden hier Zeichnungen und Entwürfe von Frank Lloyd Wright und Le Corbusier gezeigt.

Themenkino

Die Filmplakate und Fotos zu Kultfilmen wie „Ein toller Käfer" werden durch das passende Filmprogramm im Themenkino ergänzt. Im Vorraum des Metropols grüßt einer der wohl bekanntesten Flügeltürer der Filmgeschichte: der DeLorean DMC-12 aus „Zurück in die Zukunft”.

In der ausgedehnten Parklandschaft bilden Architektur, Design und Natur den Rahmen für etliche weitere Attraktionen.

Autostadt Wolfsburg ist bei:
POI

Automuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #119995 © Webmuseen