Version
8.2.2024
(modifiziert)
Deutsche Raumfahrtausstellung zu „Deutsche Raumfahrtausstellung (Museum)”, DE-08262 Morgenröthe-Rautenkranz
 zu „Deutsche Raumfahrtausstellung (Museum)”, DE-08262 Morgenröthe-Rautenkranz

Museum

Deutsche Raumfahrtausstellung

Bahnhofstraße 4
DE-08262 Morgenröthe-Rautenkranz

Am 26.08.1978 startete der erste deutsche Kosmonaut, Dr. Sigmund Jähn, ins All.

Hauptanliegen der deutschlandweit einmaligen Exposition ist es, den Nutzen der Weltraumforschung für die Menschheit einer breiten Öffentlichkeit nahezubringen. Ausgehend von einem geschichtlichen Abriss über die Erkenntnisse und die Entwicklung der Astronomie und dem Wunsch des Menschen, unseren Heimatplaneten zu verlassen, werden die ersten Flug- und Raketenexperimente vorgestellt.

Der Bogen spannt sich dann weiter über die ersten künstlichen Erdtrabanten, die ersten sowjetischen und amerikanischen Männer im All, das Mondlandeprogramm, erdnahe und intergalaktische Satelliten und Sonden, den Raumstationen von damals bis hin zur Internationalen Raumstation ISS.

Im Ausstellungsbereich der bemannten Raumfahrt werden hauptsächlich die Flüge mit deutschen Astronauten und Kosmonauten dokumentiert. Natürlich wird dabei der Flug des ersten deutschen Kosmonauten, dem aus Morgenröthe-Rautenkranz stammenden Dr. Sigmund Jähn, besonders hervorgehoben.

POI

Rodewisch

Mu­seum Göltzsch

Bergwerk, Tannenbergsthal

Be­su­cher­berg­werk "G­ru­be Tan­nen­berg"

Leben und Arbeiten der vogt|län|di|schen Berg|leute, ange|fangen von der Grün|dung des Berg|werkes im 15. Jahr|hun|dert bis zu seiner Schlie|ßung im Jahre 1964. Tech|nische Aus|rüstung aus ver|schie|denen Epochen des Berg|baus. Beson|der|heiten der Geo|logie

Museum, Eibenstock

Städti­sches Heimat­museum Eiben­stock

Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der westerzgebirgischen Buntstickerei. Historische Stickereimaschinen, Muster, Materialien und Arbeitsmittel. Zinn- und Eisenbergbau um Eibenstock, Heilmittelherstellung. Modell der 1976 bis 1980 erbauten Trinkwasse

Museum, Auerbach

Museum Auer­bach

Stän­dige Aus­stel­lung der Burg- und Stadt­ge­schichte sowie der indu­stri­ellen Ent­wick­lung der Stadt Auer­bach.

Bis 30.6.2024, Zwickau

Form vollendet

Die Aero­dynamik von Fahr­zeugen spielt in den ersten Jahren nach dem Zweiten Welt­krieg nur eine unter­ge­ordnete Rolle und gewinnt erst durch die Ölkrise in den 1970er Jahren wieder verstärkt an Be­deutung.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#4818 © Webmuseen Verlag