Version
9.9.2014
 zu „Die Gläserne Scheune (Museum)”, DE-94234 Viechtach
Räuber Heigl

Museum

Die Gläserne Scheune

Rauhbühl 3
DE-94234 Viechtach
April bis Sept:
tägl. 10-17 Uhr
Okt:
tägl. 10-16 Uhr

Der Glaskünstler Rudolf Schmid hat Legenden, Sagen und Mythen aus dem Bayrischen Wald unvergleichlich und eindrucksvoll auf monumentalen Glaswänden dargestellt. Nicht umsonst zählt die „Gläserne Scheune” zu den außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten entlang der Glasstraße im Bayerischen Wald. Mit ihr verwirklichte sich der Künstler einen großen Traum.

In der Scheune erwarten die Besucher sechs große Glaswände mit über 200 qm bemalter Glasfläche. Darauf erzählt der Künstler Geschichten von berühmten Bayerwaldlegenden, wie dem Propheten „Mühlhiasl“, dessen Weissagungen bis in die heutige Zeit reichen. Auch das Schicksal des sagenumwobenen Räuber Heigls, dem „Robin Hood des Bayerwaldes", wird auf Glasbildern dargestellt.

POI

Museum, Viechtach

Fisch­le­der­mu­seum

Be­klei­dung aus Fisch­leder wie Hüte, Kleider und Hand­schuhe. Kult- und Ge­brauchs­gegen­stände des sibi­ri­schen Ur­volkes der Nanai.

Museum, Viechtach

No­stal­gie­haus

Wert­volles und Antikes aus längst ver­gange­nen Tagen, vom histo­ri­sches Spiel­zeug bis hin zu sakra­len Gegen­ständen und Schnitze­reien. Fast kom­plett aus­ge­stattete Drucke­rei, „Schratzl­keller”, See­rosen­teich.

Museum, Viechtach

Museum Viechtach

Wirt­schaft­liches, gesell­schaft­liches und geist­liches Leben in Viech­tach Ende des 19. Jahr­hun­derts. Bau­liche Ent­wick­lung des Ortes, Bilder und Zeichen der Volks­frömmig­keit, Flachs­be­arbei­tung.

Museum, Viechtach

Kri­stall­mu­seum

Geo­logie, Kristall­samm­lung. Opale, Rubine und Dia­man­ten. Heil­steine der Hl. Hilde­gard von Bingen.

Bis 24.10.2024, Grafenwiesen

Phönix Drache Feuer­sala­mander

Böbrach

Glä­ser­ne De­stil­le

Histo­ri­sche Expo­nate aus der Ge­schich­te der Schnaps-Her­stel­lung.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#995472 © Webmuseen Verlag