Version
7.3.2024
Haese, Ein anderer Mond zu „Günter Haese zum 100. Geburtstag”, DE-30169 Hannover
Günter Haese, Ein anderer Mond, 1963, Messing und Kurzwaren
Sprengel Museum Hannover

Ausstellung 16.03. bis 28.07.24

Günter Haese zum 100. Geburtstag

Sprengel Museum Hannover

Kurt-Schwitters-Platz
DE-30169 Hannover
Ganzjährig:
Di 10-20 Uhr
Mi-So 10-18 Uhr

Am 18. Februar 2024 wäre Günter Haese (1924-2016) 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmet ihm das Sprengel Museum Hannover einen eigenen Raum in der Sammlungspräsentation „Abenteuer Abstraktion”.

Günter Haese begann Anfang der 1960er-Jahre nach einem Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf mit Materialen zu arbeiten, die eher das Wirtschaftswunder spiegeln als die Kunstwelt: Messingdraht, Zahnrädchen, Metallplättchen und Federspiralen – Materialien und Utensilien aus dem Ingenieurs-, Feinmechanik- oder Uhrhandwerksbereich. Mit Akribie und Kunstfertigkeit setzte Haese sie zu hochfragilen, poetisch anmutenden Skulpturen zusammen: Stahlfedern und zarte Messingdrähte, die wie Antennen oder seismographische Messinstrumente wirken, setzen jeden Lufthauch in Zittern und Bewegung um, treten so mit der Umgebung unmittelbar in Kontakt und zeigen dies als eine Art Bewegungskommunikation an.

POI

Ausstellungsort

Sprengel Museum Han­nover

Samm­lung des Schoko­laden­fabri­kan­ten Dr. Bern­hard Sprengel. Gemälde, Skulptur und Grafik, Foto­grafie und Medien. Kurt Schwitters Archiv.

Bis 23.6.2024, im Haus

Jean Leppien. Die Schen­kung

Leppien gehört zu den heraus­ragen­den abstrak­ten Künstlern der Nach­kriegs­zeit.

Bis 28.7.2024, im Haus

Nord­lichter

Vier Künstler und ihre Werke, die als Schen­kungen und Nach­lässe die Grafische Samm­lung des Sprengel Museum Han­nover be­rei­chern.

Bis 1.9.2024, Hannover

Gründer Roms

Rund 100 Leih­gaben, ergänzt um haus­eigene Objekte, geben span­nenden Einblick in die Welt der Eisenzeit Italiens. Gleich­zeitig beleuchtet die Aus­stellung auch die Samm­lungs­praxis des 19. Jahr­hun­derts.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102184 © Webmuseen Verlag