Museum

Heimatmuseum Glindow

Glindow: 1769 erstmals erwähntes fünfachsiges Büdnerhaus mit Walmdach und im Urzustand erhaltener schwarzer Küche. Möbel, Geschirr, Gerätschaften aus Küche und Garten sowie Fotos, Bilder und Schriften aus vorigen Jahrhunderten. Separationskarte der Gemeinde von 1823. Im Garten seltene Pflanzen und ein Kräutergarten.

Das Heimatmuseum befindet sich im Kietz, dem ältesten Teil von Glindow, in einem 1769 erstmals erwähnten fünfachsigen Büdnerhaus mit Walmdach. Die im Urzustand befindliche schwarze Küche ist eine besondere Attraktion des Hauses.

Gezeigt werden Möbel, Geschirr, Gerätschaften aus Küche und Garten sowie Fotos, Bilder und Schriften aus vorigen Jahrhunderten. Ein ganz besonders wertvoller Fund ist eine Separationskarte der Gemeinde aus dem Jahre 1823. Nach aufwändiger Restaurierung gibt sie Aufschluss über Namen, Grundstücke und Tonabbauberge.

Im Garten werden seltene Pflanzen und ein Kräutergarten liebevoll gepflegt.

POI

Heimatmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #108548 © Webmuseen