Ausstellung 28.08.21 bis 09.01.22

Museum Frieder Burda

Katharina Sieverding

Baden-Baden, Museum Frieder Burda: Nicht von ungefähr zählt die Künstlerin bis heute zu den wichtigsten Vertretern ihrer Generation in Deutschland – und zugleich als zeitlose Pionierin der internationalen Fotografie. Bis 9.1.22

Sie reiht sich ein in die Phalanx der großen deutschen künstlerischen Positionen seit den 70er Jahren, deren „Epizentrum” vor allem das Rheinland war: Die in Prag geborene und im Ruhrgebiet aufgewachsene Künstlerin Katharina Sieverding.

Als Bühnenbildnerin ausgebildet, verlor sie schon früh jede Angst vor dem großen Format, als Studentin von Joseph Beuys übte sie sich darin, ihre schöpferische Energie konsequent für politische Belange einzusetzen. Und als Fotografin reizte sie gekonnt die vielfältigen technischen Möglichkeiten des Mediums aus.

Wer die zahlreichen großformatigen, zum Teil solarisierend verfremdeten oder metallisch überzogenen Selbstporträts von Katharina Sieverding sieht ahnt, dass hier künstlerisch keine Kompromisse gemacht werden. Nicht von ungefähr zählt die Künstlerin bis heute zu den wichtigsten Vertretern ihrer Generation in Deutschland – und zugleich als zeitlose Pionierin der internationalen Fotografie. Ihre Bereitschaft, sich immer wieder aufs Neue mit Fragen der deutschen wie globalen Gegenwart auseinanderzusetzen, sichert ihrem Werk bis heute seine ungebrochene Relevanz, wenn nicht Brisanz. Sieverding sucht die Konfrontation, visuell wie inhaltlich.

Gleichzeitig sagt sie selbst in einem Interview: „Ich mache keine Propagandakunst, ich möchte nicht als jemand wahrgenommen werden, der für etwas Bestimmtes steht. Das sind alles Zuordnungen, die mich festlegen. Ich möchte eine unabhängige Position haben und meine Gedanken durch die Arbeiten äußern.”

Die umfangreiche Übersichtsausstellung spannt einen Bogen durch alle Werkphasen der Künstlerin, von Videoarbeiten vom Ende der 1960er-Jahre über die bildgewaltigen Selbstporträt-Serien der 1970er bis 1990er-Jahre bis hin zu gegenwärtigen Produktionen.

Museum Frieder Burda ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050469 © Webmuseen