Version
8.5.2017
Denkmal und Mühle zu „Museum der Narrenakademie Dülken (Museum)”, DE-41751 Viersen
Eingang zu „Museum der Narrenakademie Dülken (Museum)”, DE-41751 Viersen
 zu „Museum der Narrenakademie Dülken (Museum)”, DE-41751 Viersen
Zwei Bände „Kuriosa der berittenen Akademie der Künste und Wissenschaften”, 1828/29
Foto: Narrenakademie Dülken
Windmühlenorden zu „Museum der Narrenakademie Dülken (Museum)”, DE-41751 Viersen
Windmühlenorden des Aachener Karnevalsvereins mit der Umschrift „Gloria tibi Dülken”

Museum

Museum der Narrenakademie Dülken

Waldnieler Straße 53c
DE-41751 Viersen
02162-56330
Mai bis Sept:
So 11-12 Uhr

Das Narrenmuseum in der ehemaligen Kornwindmühle am südlichen Stadtrand ist der Geschichte der 1554 gegründeten Narrenakademie gewidmet. Als „Berittene Akademie der Künste und Wissenschaften und Erleuchtete Mondsuniversität” galt ihr ursprüngliches Anliegen wohl der Verspottung der Obrigkeit.

Zu den berühmten Ehrendoktoren, die diesen Titel nach einer schriftlichen Prüfung „humoris causa” verliehen bekommen haben, gehörten schon Johann Joseph von Görres, Friedrich Joseph von Schelling, August Wilhelm von Schlegel; in jüngerer Zeit kamen unter anderem Erich Kästner, Salvador Dali und Konrad Adenauer hinzu.

Im unteren Teil der Mühle befindet sich die eigentliche Ausstellung mit Orden und Zeugnissen früherer närrischer Zusammenkünfte und Einfälle. So gibt es etwa „Zeugnisse”, die belegen, dass den Dülkenern der halbe Mond gehört.

Im oberen Raum befindet sich der sog. „Große Weisheitssaal”, der Vereinsraum der Narrenakademie, in dem sich die Senatores und Doctores regelmäßig zum närrischen Tun versammeln.

POI

Museum, Grefrath

Nieder­rheini­sches Frei­licht­museum

Histo­ri­sche Wohn-, Arbeits- und Hand­werks­kultur des Nieder­rheins. Drei typi­sche, original­getreu wieder­auf­ge­baute Hof­anlagen mit Wohn­häusern, Scheunen und Neben­gebäuden, Obst­wiesen, Gemüse- und Blumen­gärten und Back­haus.

Museum, Brüggen

Mu­seum Mensch und Jagd

Ge­schich­te und Gegen­wart der Jagd – von den exi­sten­ziel­len Ur­sprün­gen des frü­hen Wild­beuter­tums zur regu­lier­ten Nut­zung der natür­lichen Res­sour­cen durch die Jagd heute.

Bis 1.9.2024, Düsseldorf

Young-Jae Lee

Die Sonder­schau im Hetjens vermittelt einen Einblick in das umfang­reiche Werk der gebür­tigen Süd­korea­nerin Young-Jae Lee. Darüber hinaus bietet die Aus­stellung einen histo­ri­schen Überblick zur Kera­mi­schen Werk­statt Marga­reten­höhe.

Museum, Mönchengladbach

Museum Abtei­berg

Samm­lung und Aus­stel­lungs­akti­vi­täten der zeit­ge­nössi­schen Kunst: Werk­gruppen des Ex­pres­sio­nis­mus, Kon­struk­ti­vis­mus, Gruppe Zero, Op-Art, Mini­mal-Art, Nou­veau Rea­lis­me u.a.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#995163 © Webmuseen Verlag