Flusspferde am Oberrhein

Wie war die Eiszeit wirklich?

Naturkundemuseum Karlsruhe
21.6.2018-27.1.2019

Erbprinzenstraße 13
76187 Karlsruhe

www.smnk.de
flusspferde-eiszeit.de

Di-Fr 9.30-17 Uhr
Sa-So+Ft 10-18 Uhr

Ent­gegen land­läufi­ger Vor­stel­lung war das Eis­zeit­alter keines­falls immer eisig. Die Aus­stel­lung führt auf eine Zeit­reise in die wech­sel­volle Ver­gangen­heit des Klimas am Ober­rhein.

Illustration
Knochen
Laub
Illu mit Mammut
Flusspferde am Oberrhein :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Entgegen landläufiger Vorstellung war das Eiszeitalter keinesfalls immer eisig. Vielmehr wechselten sich Kalt- und Warmzeiten ab. In den kalten Phasen zogen Mammuts, Wollhaarnashörner, Steppenbisons, Riesenhirsche und andere durch die Steppenlandschaft des eisfreien Oberrheingrabens. Während der letzten Warmzeit dagegen war es sogar etwas wärmer als heute, und so lebten damals am Oberrhein mächtige Waldelefanten, Waldnashörner, Wasserbüffel – und eben auch Flusspferde!

Die Ausstellung führt auf eine Zeitreise in die wechselvolle Vergangenheit des Klimas am Oberrhein und eröffnet mit eindrucksvollen Objekten einen neuen Blick auf die damalige Tier- und Pflanzenwelt. Aufwendig inszeniert stellt das Naturkundemuseum typische Vertreter der Tierwelt aus der letzten Kalt- und Warmzeit jeweils im Winter und im Sommer gegenüber. Originalfunde, Präparate und eigens angefertigte Modelle vermitteln so einen Eindruck von der Lebewelt und veranschaulichen den Einfluss des natürlichen Klimawandels auf die Ökologie des Oberrheingrabens während des letzten Eiszeitalters.

Darüber hinaus stellt die Ausstellung dar, wie Eiszeiten entstehen und was das Besondere des Oberrheingrabens während des letzten Eiszeitalters war. Bio- und geowissenschaftliche Aspekte ergänzen sich so zu einer umfassenden Schau zum Thema, die durch ein vielseitiges Begleitprogramm ergänzt wird.