Ausstellung 09.06. bis 08.11.20

Gäubodenmuseum

Glaube, Aberglaube und Zauberei

Straubing, Gäubodenmuseum: Ausgangspunkt dieser Ausstellung sind sieben römische Zauberpüppchen (Voodoo-Püppchen). Von diesen Zauberpüppchen gibt es nur insgesamt dreizehn Stück in ganz Deutschland. Votivgaben, die zumindest in ihrer Funktion den antiken ähnlich sind, sind zu Hauf von christlichen Wallfahrten bekannt. Bis 8.11.20

Ausgangspunkt dieser Ausstellung sind sieben römische Zauberpüppchen (Voodoo-Püppchen), die Bestand des Museums sind. Von diesen Zauberpüppchen gibt es nur insgesamt dreizehn Stück in ganz Deutschland.

Zusammen mit den zwei Puppen aus Eining finden sich in Straubing somit aktuell alle bayerischen Exemplare!

Ein Zauberpapyrus, der sich heute in Paris befindet, gilt als „Betriebsanleitung” für diese Püppchen. Sie wurden aus Ton geknetet, mit Organik gefüllt, verbrannt und vergraben.

Hatten in der Antike diverse Götter bestimmte Funktionen inne, so kennen wir ähnliches im Christentum von den Heiligen. Votivgaben, die zumindest in ihrer Funktion den antiken ähnlich sind, sind zu Hauf von christlichen Wallfahrten bekannt. Deshalb stellt die Ausstellung neuzeitliche Votivgaben den antiken gegenüber. Dazu werden Tiervotive, Gliedmaßen, usw. gezeigt.

Ist auch die Religion verschieden, so waren doch die Bedürfnisse der Menschen ähnlich!

Gäubodenmuseum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048668 © Webmuseen