Version
26.5.2015
 zu „Heimatmuseum Lich (Museum)”, DE-35423 Lich
Die beiden Museumsgebäude, links das 1632 errichtete „Textorhaus“
Foto: Hermann Pein, Lich

Museum

Heimatmuseum Lich

(Heimatkundliche Sammlung der Stadt Lich)

Kirchenplatz 4-6
DE-35423 Lich
06404-806-0

Das Museum befindet sich im sogenannten Textorhaus, einem dreigeschossigen Fachwerkbau, den Jacob Textor 1632 errichten ließ. Im Erdgeschoss wird ein Überblick über die Stadtgeschichte Lichs gegeben: Vor- und Frühgeschichte, Landwirtschaft, Stadtgeschichte, Apotheken- und Zunftwesen, Zeitgeschichte. Das erste Obergeschoss zeigt historische Küchengeräte und Exponate zur Wohnkultur. Im darüberliegenden Stockwerk erwarten den Besucher ackerbauliche und handwerkliche Geräte, und im Innenhof landwirtschaftlichen Großgeräte.

Im Nebenhaus können stadtgeschichtliche Exponate, Kinderspielzeug und Objekte des Männergesangvereins „Cäcilia 1838 Lich” besichtigt werden.

POI

Bis 30.11.2024, Bad Nauheim

Die dunkle Seite der Rose

Bot. Garten, Gießen

Bota­ni­scher Garten

Älte­ster bota­ni­scher Univ­ersi­täts­garten Europas, der noch an origi­närer Stelle zu finden ist. Über 8.000 Pflanzen­arten aller Erd­teile auf einer Fläche von etwa 3 ha. Impo­santes Palmen­haus, Ernst-Küster-Haus mit tropi­schen Pflanzen, Victoria-Haus.

Erlebnisort, Gießen

Mathe­mati­kum

Durch inter­aktive Ex­peri­mente er­fah­ren die Besucher mathe­mati­sche Phäno­mene. Die Aus­stel­lung eignet sich für Be­sucher im Alter ab 4 Jahren.

Museum, Gießen

Kunst­halle Gießen

Museum, Bad Nauheim

Ro­sen­mu­seum Stein­furth

Geräte für den Rosen­anbau, Kunst­blumen, Por­zellan, Textilien, Gemälde und Grafik. Es gibt kaum einen Gegen­stand in unserem täg­lichen Leben, der sich nicht irgend­wann einmal mit einer Rose ge­schmückt sah.

Museum, Gießen

Ober­hessi­sches Museum

Ge­mäl­de und Kunst­hand­werk, Archäo­logie, Volks­kunde und Völker­kunde.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#4635 © Webmuseen Verlag