Beitrag v.
25.1.2024
Nancy Holt mit Mirrors of Light II zu „Nancy Holt. Circles of Light”, DE-10963 Berlin
Nancy Holt mit Mirrors of Light II in der Walter Kelly Gallery, Chicago, Illinois, 1974
© Holt/Smithson Foundation / VG Bild-Kunst, Bonn 2023; Foto: John R. Bayalis

Ausstellung 22.03. bis 21.07.24

Nancy Holt. Circles of Light

Gropius Bau

Niederkirchnerstraße 7
DE-10963 Berlin
030-25486-0
post@gropiusbau.de
Ganzjährig:
Mo, Mi-Fr 11-19 (18.15) Uhr
Sa-So 10-19 (18.15) Uhr

Nancy Holt (1938-2014) hat die Möglichkeiten der Kunst, sich mit wesentlichen Fragen zu Natur, Ökologie und der visuellen Wahrnehmung unserer Umwelt auseinanderzusetzen, neu definiert. Über fünf Jahrzehnte schuf sie ein richtungsweisendes Werk aus Text, Poesie, Fotografie, Film, Video und Land Art. Immer wieder experimentierte sie mit Sound, Bild und Objekten, um neu auszuloten, was Kunst sein kann und wo sie zu finden ist.

Circles of Light ist eine Reise durch Holts Schaffen, ausgehend von ihrem ersten Werk aus dem Jahr 1966. Die Ausstellung erstreckt sich über das Erdgeschoss und den Lichthof des Gropius Bau und stellt Holts experimentelle Herangehensweise an das Zusammenspiel von Immateriellem und Materiellem in den Mittelpunkt. Sie erforscht Holts Gebrauch von Sprache und Stimme, ihre Aufmerksamkeit für Ökologie und Ressourcen sowie ihre kollaborativen Arbeitsmethoden. Auf diese Weise unterstreicht Circles of Light die Einzigartigkeit von Holts Oeuvre und demonstriert ihre Vorwegnahme heutiger Diskurse über die Ausbeutung natürlicher Landschaften und den Platz des Menschen in der Umwelt. Holts Interesse an der Verbindung von Kunst und Wissenschaft, Material und Wahrnehmung entfaltete sich zu einer einzigartigen Praxis, welche die Poetik des Raums, der gebauten und natürlichen Landschaft und die menschliche Rolle im Kosmos erforscht.

POI

Ausstellungsort

Gropius Bau

1881 als Kunst­gewerbe­museum er­öff­ne­tes, 1945 schwer be­schä­dig­tes und ab 1978 wieder auf­ge­bautes Aus­stellungs­gebäude von Martin Gropius und Heino Schmieden. Ein­blicke in die Kultur­ge­schichte, oft mit spek­ta­ku­lären archäo­logi­schen Funden und neue­sten Forschungs­ergeb­nissen.

Museum, Berlin

Topo­graphie des Terrors

Gestapo, SS und Reichs­sicher­heits­­haup­tamt. Zentrale Insti­tu­tionen von SS und Polizei im „Dritten Reich” sowie die von ihnen europa­weit ver­übten Ver­brechen.

Ab 26.4.2024, Berlin

New Realities

Die Gäste tauchen ein in eine Welt voller Ge­schichten rund um einen „Arbeits­platz”, der nach einem Vor­schlag der KI real im Aus­stellungs­raum nach­ge­bildet wurde.

Museum, Berlin

Deutschlandmuseum

Zwölf prä­gende Momente aus ver­schie­denen Epochen der deutschen Geschichte als Kulissen in jeweils eigenen Räumen.

Museum, Berlin

Deut­sches Spio­nage­museum

Die Welt der Ge­heim­dienste aus Ost und West.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102044 © Webmuseen Verlag